Wissenswertes

ZURÜCK
Botschaft der Schamanen Artikel

Botschaft der Schamanen

Sponsoren

Botschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen ArtikelBotschaft der Schamanen Artikel

Schamanismus

Die Botschaft der Schamanen arbeitet aus dem Medizinrad und den Chakras im heiligen Kreis der Huna Tradition heraus.

Die Botschaft:

Wir Menschen sind aufgerufen, unsere Rolle als Mittler zwischen Erde und All und All und Erde wieder aufzunehmen. Dies ist besonders wichtig jetzt, da es unserem Planeten nicht so gut geht. Umweltverschmutzung, klimatische Veränderungen und atomare Aktivitäten schaden ihr. Und wenn es unserem Planeten, unserer „Mutter“ nicht gut geht, kann es uns Menschen auch nicht mehr gut gehen.
Die Menschen sind aufgerufen, Mutter Erde wieder heil zu machen - heil auch im Sinne von „ganz“. Das geht über die Heilung der Menschen. Menschen sind in diesem Prozess aus dem Grund so wichtig, weil nur sie die Brücke bauen können, als Kinder von Vater Sonne und Mutter Erde.
Schamanen sind Mittler und Vereiner, weil sie sich bewusst als Kinder von Mutter Erde und Vater Sonne fühlen. Sie kennen die Kräfte und Möglichkeiten unserer „Eltern“ Sonne und Erde. Dabei arbeiten sie mit Symbolen, kraftvollen Ritualen, Wissen um die Traumdeutung und Visionen.
Unsere Mutter Erde ist eine sorgende nährende Mutter, ein äußerst lebendiges Wesen, das es zu schützen und zu lieben gilt. Sie ist ein ebenso lebendiges Wesen wie wir Menschen.

Hört die Botschaft der Schamanen:

Der Mensch muss erneut seinen Platz im Ganzen finden. Das kann nur gelingen, wenn es sich wieder mit seinem göttlichen Ursprung vereint, und zwar jetzt, während er auf Erden ist und einen Körper besitzt. Der Mensch hat vergessen, dass in ihm selbst das Göttliche als Quelle der Kraft und Weisung ruht...

Wir Schamanen sind hierher gekommen, um dem Menschen, der es verlangt, zu seinem Kraftquell vorzudringen, zu helfen. Unsere „Medizin“ richtet sich darauf, die Hindernisse aufzudecken, die dem Menschen im Weg liegen, um in sein eigenes Zentrum zu gelangen, von wo aus er intuitiv und mit der Klarheit eines tierhaften Instinktes um seine Aufgabe weiß...

Im höheren Selbst ist der Mensch eins mit Gott, eins mit dem unendlichen Geist...und nur in ständiger Zwiesprache mit dieser Instanz wird jeder Mensch zum Medizinmann oder zur Medizinfrau. Denn in allem, was er dann tun wird, spiegelt sich Medizin, die heilsam ist für seine Mitmenschen, heilsam für die Erde und heilsam für das Ganze.

Eine Reise:

Monoton schlagen die Trommeln, in der Hütte steht der Dampf, kleine Schweißperlen glitzern über meine Stirne. Die Wolken heben sich, ein Schimmer überkommt die Decke und ich fühle kühle Winde. Sie heben mich empor und wirbeln mich mit sich - unter mir bleibt meine sterbliche Hülle zurück. Ruhig überlasse ich sie dem Atem, der sie mit lebensspendenden Energie versorgt und beschützt. Mein Geist ist frei für die Reise.
Weiter vorne sehe ich einen großen Berg - er ist rot von der Sonne. Über seine spitzen zerklüfteten Zinnen steht ein Adler - seine Flügelspitzen flattern leicht im Aufwind. Majestätisch zieht er seine Kreise.
Nun bin ich eins mit dem Adler, sehe unter mir die Steine, die Öffnungen des Felsens, kleine Tiere huschen über spärliche Gras. Doch ich habe keinen Hunger, ich suche eine Vision.
Ich erspüre den Hengst ehe ich ihn noch sehe. Kraftvoll bewegen sich seine Muskeln unter dem seidigen rotbraunen Fell. Er wiehert und wirft den Kopf zurück. Das ist das Zeichen. Ich stürze mich hinab, spüre den Wind über meine Federn kräftig zerren und genieße den freien Fall. Über dem Kopf des Hengstes mache ich halt, begrüße ihn durch meinen spitzen Schrei, dem er wiehernd antwortet. Nun sind wir eins.
Wie ein Wirbel drehen wir uns drei Mal um uns selber, eine unsichtbare vertraute freundliche Energie dreht uns und aus dem Sonnenrot trottet ein weißer Bär daher. Er nickt bedächtig mit seinem dicken Kopf, seine Tatzen wirbeln rötlichen Staub auf. Der Hengst in mir bleibt stehen, schnaubt und richtet seinen Kopf auf. Der Bär kniet sich zu unseren Füßen. Nun sind wir Eins.
Wieder wirbeln wir umher - fünf Mal sind es und ein Zittern durchläuft uns. Gleich hören wir auch schon das wütende Schnauben, durch eine dichte Wolke aus Staub kann man die Umrisse des Stiers erkennen. Ich fliege ihm als Adler entgegen und bremse seine Wut. Er stoppt, schüttelt sich, als ob er aus einem langen Traum erwacht und trottet lammfromm auf uns zu.
Nun sind wir alle wieder vereint, bereit Mutter Erde zu heilen.

Früher:

Der Schamane hatte eine wichtige Aufgabe innerhalb der Stammesgemeinschaft. Sein Wirkungsbereich war im weiteren Sinn zu „heilen“. Heilen - Heilig - ganz machen - so war er Priester, Arzt, Psychologe, Zeremonienmeister, Wettermacher, Wahrsager, Astronom, Astrologe bis hin zum Künstler. In dieser Funktion hatte er die Gemeinschaft der Stammesmitglieder zusammen zu halten.
Der Schamane galt Meister der Energie und des Feuers als Medium der Verwandlung. Durch Meditation konnte er mit seinen Geist willentlich und vorübergehend aus seinen Körper heraus in die Andere Welt gehen, um unterschiedliche Antworten zu finden. Über diese Reise gelangten Schamanen zu einem Wissen, das sie befähigte, anderen Menschen Rat und Hilfe anzubieten.
Das Rad der Offenbarung:

Die Offenbarung des Alten Wissens zeigt uns einen Weg, den zu gehen jedem offen steht, der aber mit Gewissheit Licht und Kraft bringen kann für den Suchenden. Es ist der Weg der Ur-Religin, aus der sich alle dogmenbehafteten Religionen absplitterten.
Es ist ein Weg unter Freunden, denn die Zeit der Gurus, der großen Einzelmeister ist vorbei. Auf dem neuen Weg unterstützen und fördern sich Freunde in ihrem Alleingang und lassen einander wechselseitig teilhaben an ihren Entdeckungen. Auf diesem Weg ist unser ständiger Begleiter die Liebe, eine Kraft, die über allem Wissen steht und Urquell allen Lebens ist.

Es gibt viele Möglichkeiten, in das Alte Wissen einzutauchen, eine davon ist das Medizinrad.

„Habe keine Erwartungen und bilde keine Vorurteile und Vergleiche“ sind zwei schamanische Regeln, die es zu wissen gilt. Und dann ist es auch noch von unschätzbarem Wert, wenn man sich ganz auf das Abenteuer einlässt, ganz Kind ist und sich mit unschuldiger Neugierde und Unschuld hingibt. Bereit ist, in das Neue einzutauchen, um sich dem Neuen ganz hinzugeben. Nur so kann man wirklich lebendige Erfahrungen machen.
Denn erst wenn wir Altes wirklich loslassen, uns ganz leeren, dann kann Neues eintreten.
Das alte Wissen zeigt sich also in einer Form eines Kreises, eines Rades, dem Sinnbild des Ganzen. So nennen die Indianer dieses Symbol „Medizinrad“. Seine Heilkraft ist in ständiger Verbindung mit dem Ganzen. Innerhalb dieses Kreise können Sie meditieren, Kräfte rufen oder an Ihren Chakras arbeiten.
(Chakras ist eine indianische Bezeichnung und bedeutet: „Räder“ oder „Energiewirbel“, im indianischen Schamanismus spricht man von „Lichtkörpern“, die in 10 Farben den menschlichen Lichtleib bilden. Über diesen Lichtleib steht der Mensch in Verbindung mit der kosmischen Energie, durch ihn leuchtet die Kraft des Ewigen Lichtes. Der Lichtleib ist unvergänglich und unsterblich.)

Erschaffen Sie sich Ihren eigenen heiligen Kreis, Details finden Sie im Buch „Hüter des Alten Wissens - Schamanisches Heilen im Medizinrad“.

Mehr zum Thema: http://www.ihr-erfolg-ist-uns-wichtig.com/04/01/lifestyle.htm

Buchtipps:

Das Buch „Der Stadt-Schamane“ schreibt über die HUNA-Tradition, die hawaiianische Tradition des Schamanismuses. Der Autor, selber Schamane bezieht den Inhalt des Buches auf urbane Bedürfnisse. Denn hier meint er, bedürfen immer mehr Menschen der Heilung.

In seinem umfassenden Handbuch lernen Sie Träume zu deuten und sich zu verändern, Sie lernen sich, Ihre Beziehungen und Ihre Umgebung zu heilen, kraftvolle Rituale aufzubauen und durchzuführen - sich einfach das Alte Wissen zueigen zu machen und im Sinne der Gemeinschaft zu gebrauchen.

Der Stadt-Schamane
v. Serge Kahili King
Verlag Lüchow
ISBN 3-363-03014-2

Hüter des Alten Wissens
Schamanisches heilen im Medizinrad
v. Marielu Lörler
Schirner Verlag
ISBN 3-89767-072-0

Der Text „Eine Reise“ dieses Artikel entstand während ich diese CD hörte.

Legen Sie sich bequem hin und schließen Sie die Augen. Lassen Sie die Trommeln auf sich wirken, erzwingen Sie nichts. Bald schon sehen Sie Ihr Krafttier. Ist es einmal anwesend und Sie haben sich bekannt gemacht, dann werden Sie mit ihm sprechen können und Fragen zu Ihrem Leben stellen. So soll Sie das Tier auf Ihrem Lebensweg begleiten und Ihnen immer mit Rat zur Seite stehen.

Schamanisches Trommeln
v. John Mattews
Verlag Arun
ISBN 3-935581-31-9

Ein Artikel von Eva Laspas - Chefredakteurin

Eva Laspas - Chefredakteurin

Anbieter und Angebote zum Thema


Methoden/Artikel die Sie interessieren könnten

Gibt es ein Leben nach dem Tod

Gibt es ein Leben nach dem Tod Artikel

Wahrscheinlich gibt es niemanden, der sich die Frage nach dem, was nach unserem irdischen Leben kommt, noch nicht gestellt hat.

> weiterlesen

Zurück zum Ursprung

Zurück zum Ursprung Artikel

Jedes Leben wurde von einer intelligenten Kraft in perfekter Ordnung und Harmonie erschaffen. Eine Kraft, die weit über unser Verständnis hinausreicht.

> weiterlesen

Spirituelle Beratung

Spirituelle Beratung Artikel

Spirituelle Beratung beinhaltet die ganzheitliche Heilung auf allen Ebenen, initiiert durch den Geist und die Gedankenwelt.

> weiterlesen