Wissenswertes

ZURÜCK
Klangschalen Methode

Klangschalen


"Klangschalen begegnet man im gesamten Himalaja-Gebiet, sowie im gesamten südostasiatischen Kulturbereich wie China, Thailand und Japan. Oft dienen sie der Meditation, ihr gezielter Ton soll innere Klarheit bringen. Sie ähneln Glocken, die von außen angeschlagen werden. Bei der Klangmassage werden sie gezielt zur Heilung und Harmonisierung von Körper, Geist und Seele eingesetzt. Sie dienen der Entspannung und dem Stressabbau."



WISSENSWERTES über KLANGSCHALEN

WAS IST EINE KLANGSCHALE?

Viele Menschen haben schon einmal etwas über Klangschalen gehört, haben vielleicht auch schon einmal eine Klangschale in der Hand gehalten, doch nur wenige wissen Näheres über diese klingenden Boten ferner Kulturen. Klangschalen begegnet man im gesamten Himalaja-Gebiet, sowie im gesamten südostasiatischen Kulturbereich wie China, Thailand und Japan.

Oft dienen die Klangschalen der Meditation, ihr gezielter Ton soll innere Klarheit bringen. Sie ähneln Glocken, die von außen angeschlagen werden.

Die Existenz von Klangschalen lässt sich soweit zurückverfolgen, wie Metalle vom Menschen verarbeitet werden. Dem Ton eine Form zu geben und die formende Wirkung des Tons für Harmonie und Gesundheit zu nutzen ist ein Urbedürfnis des Menschen.

Klangschalen kommen in allen möglichen Formen, Größen und Tonabstufungen vor. Sie erreichen ein Gewicht von etwa 150 Gramm bis zu mehreren Kilogramm, und sind im Durchmesser von 5 cm bis ca. 35 cm zu finden. Seltene Exemplare sind noch schwerer und größer.

Die traditionell hergestellten Klangschalen sind kunstvolle, aus verschiedenen Metallen gegossene und gehämmerte Metallschalen. Je nach Herstellungsgebiet und Religionseinfluss wurden für die Legierung zwischen fünf und zwölf verschiedene Metalle verwendet. Schalen, die in Gebieten hergestellt wurden, in welchen der Buddhismus vorherrschte, enthalten traditionellerweise zwölf im Buddhismus wichtige Metalle.
Die Metallzusammensetzung bestimmt die Schwingungsqualität und den Klang der Schale.

Einzigartige und obertonreiche Klänge entlockt man den Schalen, wenn man sie mit einem Schlegel anschlägt oder mit einem Reibeklöppel reibt.

Ob die Schale "hell" oder "dunkel" klingt, hängt neben der Form, der Materialzusammensetzung und der Stärke des Randes auch davon ab, ob man die Schale mit einem harten oder weichen Gegenstand zum Klingen bringt. Dementsprechend entwickeln sich Ober- oder Untertöne, die den Grundton der Schale in einer vielfältigen Weise ergänzen und den individuellen, bezaubernden Klang einer guten Klangschale ausmachen.
Die Art und Weise der Schalenherstellung ist nur bruchstückhaft und mündlich überliefert; sie entstammt möglicherweise der Bön-Religion, die vor dem Buddhismus im Himalaja vorherrschte, und wurde vom Buddhismus in diesen Regionen übernommen.
Ihre ursprünglich rituelle Bedeutung dürften die Schalen im Laufe der Jahrhunderte verloren haben. Damit verschwand auch die meisterliche Handwerkskunst, solche Schalen herzustellen.

WOHER KOMMEN KLANGSCHALEN?

Die handwerkliche Erzeugung dieser Schalen ist - durch den Wandel der Gesellschaft und der Technik - im Himalaja je nach Gebiet zwischen 1900 und 1940 ausgestorben. Heute werden die alten Schalen von Händlern im gesamten Himalajagebiet meist in Haushalten gesammelt, wo sie überwiegend zum Kochen, als Haushalts- und als Schöpfgeräte verwendet wurden.
Allerdings bedeutet "alte Schale" nicht automatisch auch "gute Schale". Wirklich gut klingende "alte Schalen" sind heutzutage so gut wie nicht mehr vorhanden. Zwar findet man auf den Touristenmärkten in Nepal und Indien und auch vermehrt in Europa "alte Schalen", diese sind in der Regel aber neue, auf "alt getrimmte Schalen" in meist schlechter Qualität. Die hochwertigen Schalen sind schon seit Jahren ausgesucht.

WORAN ERKENNT MAN EINE GUTE KLANGSCHALE?

Durch die zunehmende Verbreitung von Klangschalen bei Therapien stiegen in den vergangenen Jahren die Nachfrage und das Qualitätsbewusstsein beim Kauf von Klangschalen. Besonders für den Therapiebereich ist es wichtig, auf ausgesuchte, qualitativ hochwertige Ware vertrauen zu können, denn nicht zuletzt hängt der therapeutische Erfolg von einer guten Schwingungs- und Klangqualität der verwendeten Schalen ab.

So entstanden nach vielen Jahren intensiver Forschungsarbeit und vielen Versuchen neue in alter Handwerkstradition gefertigte Qualitätsschalen aus einer eigenen Produktion von Peter Hess. Diese neuen Klangschalen werden in Nepal und Indien nach der alten Zusammensetzung in Original-Legierung, aus zwölf reinen Metallen hergestellt.

Hierbei werden neben den sieben Planetenmetallen: Gold, Silber, Quecksilber, Kupfer, Eisen, Zinn, Blei, fünf weitere im Buddhismus wichtige Metalle: Zink, Meteoreisen, Wismut, Bleiglanz, Pyrit verwendet. Weiters enthält diese Legierung noch zusätzlich ein Stück einer alten Klangschale als Informationsträger des alten Wissens.

Die so entstandene Legierung wird in eine dicke Scheibe gegossen und anschließend von mehreren Handwerkern im warmen Zustand zu einer Klangschale getrieben, danach geglättet und poliert. Um eine hochwertige "Peter Hess products® - ACAMA®" Klangschale von ca. 2 kg zu erzeugen, benötigen die Handwerker insgesamt ca. 32 Stunden.
Jede einzelne dieser Qualitätsklangschalen wird mehrfach händisch geprüft und selektiert. Nur wenn die Schwingungsintensität und das Abschwingverhalten der Schale optimal sind, erhält die Schale das "Peter Hess products® - ACAMA®" Gütesiegel. ACAMA® ist der Künstlername eines österreichischen Komponisten und Musikers.

Klangschalen mit diesem Gütesiegel stehen seit vielen Jahren für einen sehr hohen Qualitätsstandard und haben sich als die besten Klangschalen in Europa etabliert.

Um den speziellen Bedürfnissen nach guten Klangschalen in der Therapiearbeit nachzukommen, wurden von Peter weitere Klangschalen Typen entwickelt: "ASSAM®-Klangschalen", im Ton voll und hell, in drei fixen Größen, "ZEN®-Klangschalen", im Ton klar und hell, ebenfalls in drei fixen Größen und "BENGALI®-Klangschalen". Diese drei neuen Klangschalen Typen werden aus sieben reinen Metallen hergestellt. Auch sie unterliegen den gleichen strengen Qualitätskontrollen wie alle anderen Klangschalen aus der Produktion von "Peter Hess products®".

Leider wird die große Nachfrage nach Klangschalen im Westen oft durch einfache, meist aus Schrottmetallen hergestellten Schalen aus Indien, Nepal und Pakistan abgedeckt. Diese sind für die Therapiearbeit ungeeignet. Bei einem klanglichen Vergleich mit einer Qualitätsklangschale erkennt man auch als Laie sofort den Unterschied.

Peter Hess products® ist eingetragenes Markenzeichen von Peter Hess - Nepalimporte.
ACAMA®,Bengali®,Assam®,Zen® sind eingetragene Markenzeichen von PolyglobeMusic Austria

Literatur:

Peter Hess: "Klangschalen - für Gesundheit und innere Harmonie"
Ludwig Verlag München - ISBN 3-7787-3705-8
Peter Hess: "Klangschalen - mit allen Sinnen spielen und lernen"
Peter Hess Verlag - ISBN 3-938263-08-3

Ein Artikel von Alexander Beutel - Österreichisches Institut für Klang-Massage

Alexander Beutel  - Österreichisches Institut für Klang-Massage

Anbieter und Angebote zum Thema


Methoden/Artikel die Sie interessieren könnten

Nada Brahma Stimmanalyse®

Nada Brahma Stimmanalyse®  Methode

Ein Mensch, der den Grundton seiner Stimme gefunden hat, hat den Schlüssel zu seinem Leben gefunden. Das wunderbarste an der Stimme ist, dass man an ihr nicht nur den Charakter, sondern auch die Entwicklung eines Menschen erkennen kann. Sein wahres Wesen drückt sich in seiner Sprechstimme aus. Hazrat Inayat Khan (1882-1927)

> weiterlesen

Aura-Fotografie

Aura-Fotografie Methode

LICHT UND FARBEN DER AURA Die Aura, ein lichtartiger Schein um den Körper, ist je nach Stimmung, Gesundheitszustand, geistig-seelischer Reife und Entwicklung verschieden.

> weiterlesen

2 Punkt Methode

2 Punkt Methode Methode

Durch setzen von zwei Resonanzpunkten im Energiefeld des Klienten kann ein unerwünschtes, destruktives Thema zum kollabieren gebracht werden und damit eine heilsame Neuordnung hergestellt werden.

> weiterlesen