Wissenswertes

ZURÜCK
Was ist Osteopathie? Methode

Was ist Osteopathie?

Sponsoren

Was ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? MethodeWas ist Osteopathie? Methode

Osteopathie

Osteopathie ist eine ganzheitliche Methode, die zu Diagnose und Therapie die Hände einsetzt. Das Ziel dieser Therapieform ist die Korrektur von Einschränkungen der Beweglichkeit von Strukturen und Geweben, um das körperliche und seelische Wohlbefinden wieder herzustellen. Dadurch wird die körperliche Fähigkeit zur Selbstheilung gestärkt.

Begründer der Osteopathie war der amerikanische Arzt Dr. Andrew Taylor Still (1828-1917). Er stellte fest, dass eine Disharmonie in der Körpermechanik sowohl die betroffene Gewebsstruktur selbst beeinträchtigt, als auch die Funktion entfernter Strukturen, z.B. innerer Organe, stören kann. Ebenso können durch das Lösen von Gelenksblockaden nicht nur lokale Beschwerden, sondern auch Funktionsstörungen in anderen Teilen des Körpers behandelt werden.

Aufgrund dieser Erfahrungen entwickelte Still eine Methode zur Wiederherstellung der Mobilität im Körper - die Osteopathie.

Die wichtigsten Grundlagen in der Osteopathie sind
• das Funktionieren des menschlichen Körpers als Einheit
• seine Fähigkeit zu Selbstregulation und Selbstheilung
• das Wechselspiel von Struktur und Funktion, sowie
• das körpereigene Streben nach Zentriertheit

Die Osteopathie gliedert sich in drei Bereiche:

Parietale Osteopathie
für die Mobilisation und Korrektur von Wirbelsäule, Gelenken, Muskeln, Sehnen, Ligamenten, Faszien.
Viszerale Osteopathie
für Mobilisation, Beweglichkeit und Eigenrhythmus der inneren Organe und der angrenzenden Gewebe. Einschränkungen der viszeralen Beweglichkeit können zu Funktionsstörungen der inneren Organe, aber auch zu Fernwirkungen wie z.B. Rückenschmerzen führen.
Craniale Osteopathie
für die Mobilisation und Korrektur der Knochen, des Neural- und Gesichtsschädels sowie zur Behandlung von Dysfunktionen von Anteilen des Beckens und des zentralen Nervensystems.
Im Rahmen der Osteopathie kommt ein breites Spektrum an Techniken zum Einsatz, die es ermöglichen, auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten in einem ganzheitlichen Behandlungskonzept einzugehen. In Folge der Behandlung, sollte eine freie und schmerzlose Beweglichkeit möglich sein.

Buchtipp:
Osteopathie - Die sanfte Lösung von Blockaden
Torsten Liem und Christine Tsolodimus - Irisiana Verlag

Ein Artikel von Sigrid Bauer

Sigrid Bauer

Anbieter und Angebote zum Thema


Methoden/Artikel die Sie interessieren könnten

Tanz und Bewegung

Tanz und Bewegung Methode

Tanz und Bewegung haben sich zu einer neuen Therapieform und einer ganzheitlichen Heilmethode entwickelt.

> weiterlesen

Tuina

Tuina Methode

Tuina-Therapie ist eine manualtherapeutische Massageform und hilft die Gesundheit zu bewahren und die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken.

> weiterlesen

Nordic Walking

Nordic Walking Methode

Es ist eine junge Sportart, die nicht nur der persönlichen Fitness dient, sondern durch die spezielle Form der Bewegung auch therapeutische Effekte besitzt.

> weiterlesen