Wissenswertes

ZURÜCK
Smovey Methode

Smovey


"Natürliches Bewegen mit hohem Spassfaktor für Menschen jeden Alters. Die vielseitige Anwendung fördert beim Walken kombiniert mit verschiedensten Übungen  die Mobilisation und Kräftigung von Muskeln und Bindegewebe, die Verbesserung von Koordination, Balance und Ausdauer und schafft Ausgleich und Entspannung."



Smovey ist zur Zeit der aufstrebende Sport, da er von Menschen jeden Alters ausgeführt werden kann und viele Menschen wieder zu einer natürlichen und vor allem schonenden Bewegung führt, die nicht nur höchst effektiv ist (selbst bei 15 min. Training 3 bis 4 mal pro Woche) sondern den Menschen auch großen Spaß macht.

Alleine die Tatsache, dass smovey ein rein österreichisches Trainings- und Therapiegerät ist – also von einem Österreicher erfunden wurde - und in Oberösterreich in einer Integrations-Werkstätte hergestellt wird, macht es schon sehr interessant.

Doch auch die Geschichte von smovey ist einzigartig, die sich wie folgt erzählt:

Es war 1996, als sich bei einem gewissen Johann Salzwimmer, ein Lebzeitsportler, das Leben schlagartig änderte. Damals war er in Kanada Heliskiing. Dort bemerkte er das erste Mal, dass mit ihm bzw. seinem Körper irgendetwas nicht stimmt. Zuhause bekam er die niederschmetternde Diagnose Morbus Parkinson. Sein Zustand verschlechterte sich zwischen 1996 und 2004 soweit, dass er nicht einmal mehr alltäglichen Tätigkeiten nachgehen konnte (mit Messer und Gabel essen, duschen, waschen, aufs WC gehen, anziehen) und wurde zum Pflegefall.

Dennoch verlor "SalzHans" niemals seinen Lebensmut und versuchte immer in Bewegung zu bleiben bzw. Tennis zu spielen. Während und nach dem Tennisspielen bemerkte er, dass seine Symptome geringer waren als zu Beginn. Das beobachtete er immer öfters und begann darüber nachzudenken. Als er die Schwungbewegungen von seinem Vorbild Boris Becker beim Service sah und imitierte, kam ihm der Einfall, dass die körperlichen Verbesserungen die er durchs Schwingen erfahren hatte dem Service sowie der Vor- und Rückhand beim Tennisspielen zuzuschreiben sind.

„Wieso die Effekte nur beim Tennisspielen erreichen?“ dachte sich Hans und ging ab diesem Zeitpunkt mit den Tennisschlägern in seinen Händen spazieren. Die Effekte waren jedoch nicht so deutlich. Deswegen befestigte er nach einiger Zeit einen Gartenschlauch am Kopf der Schläger mit Kugeln darin. Doch auch diese Konstruktion entsprach nicht seinen Vorstellungen (was aus physikalischer Sicht nicht funktionieren konnte). Nach vielen Experimenten schaffte er es, mit Hilfe eines Freundes, das erste geschlossene Schwungsystem aus einem strukturierten Schlauch und Stahlkugeln zu basteln. Was als Nebeneffekt dazu kam waren die Vibrationen, die heutzutage wohl eine bedeutende Rolle spielen.

Seit 2006 werden nun smoveys in Oberösterreich von Hand hergestellt und ständig weiterentwickelt. Trotz immer wieder auftauchender Schwierigkeiten in der Vermarktung wurde 2012 ein spezielles Trainerlizenz-System geschaffen, das ausgebildeten smoveyCOACHES die Möglichkeit bietet, auf selbständiger Basis Trainings anzuleiten und smoveys weiterzuempfehlen.

Die Philosophie ist klar definiert: Die Vibrationsringe sollen nicht nur einfach verkauft werden sondern die ausgebildeten TrainerInnen sollen die Menschen befähigen, dieses einzigartige Fitnessgerät korrekt und sinngemäß in Eigenverantwortung anzuwenden. Dazu wurden in Österreich bereits mehr als 1000 Leute ausgebildet und in vielen Orten werden Gruppentrainings angeboten, die meist gut besucht sind und für die Menschen durch den Gruppeneffekt auch einen wichtige sozialen Aspekt darstellen.

Weiters gibt es immer mehr hoch angesehene Einrichtungen wie Reha-Zentren, Kurhäuser, Thermen, Sporthotels etc., die smovey im Programm haben.

Nun zur Wirkungsweise der Schwingringe:

smovey Vibroswing ist ein Schwingringsystem und besteht aus einem Spiralschlauch, 4 Stahlkugeln und einem Griffsystem mit Dämpfungs-elementen.

Durch eine Vorwärtsbewegung mit einer anschließenden Gegenbewegung beginnen die 4 frei-beweglichen Stahlkugeln sich als freie Masse zu bewegen und stoßen dabei in pulsierender Art auf die Rillen und Spiralstege des Schlauches mit einer Frequenz von 60 Hertz. Diese Frequenz bewirkt beim Anwender eine spürbare Vibration in der Handfläche und entspricht dem Taktmuster des Menschen.

Um diese Vibration bestmöglich in die Handfläche zu übertragen, wird ein sehr hartes Kunststoffrohr mit Moosgummigriff als Griffelement verwendet. An beiden Enden des Rohres ist ein Dämpfungselement mit sehr geringem Memory-Effekt angebracht.

Die Masse beträgt ohne Schwungbewegung 500 Gramm und erhöht sich durch die Fliehkräfte beim Schwingen auf bis zu 5 Kilogramm.

Bei regelmäßiger Anwendung wirkt es nachweislich gegen Verspannungen, Schmerzen bei Gelenks- und Wirbelsäulenproblematiken, Rheuma, chronischer Müdigkeit, Stress, Schlafstörungen, als Unterstützung bei der Gewichtsreduktion, Depressionen, Verdauungsschwierigkeiten etc.

Natürlich ist es auch eine wertvolle Begleitung bei allen neurologischen Erkrankungen wie Morbus Parkinson, Multipler Sklerose, nach Schlaganfällen usw.

Es liegen dazu auch Studien von Dr. Volc, von Dr. Crevenna in der Onkologie, Univ. Prof. Dr. Hans Tilscher in der Orthopädie und Erfahrungsberichte von der Diabetes-Ambulanz des Landesklinikums Hollabrunn vor.

Der große Vorteil in der Anwendung der smoveys liegt zum Einen an der Einfachheit bzw. der Selbstkontrolle, die man durch das Spüren der freilaufenden Stahlkugeln stets hat, zum Anderen auch an den unzählige Möglichkeiten, wie die Ringe eingesetzt werden können.

Hier ist das Walken in der Natur ein wesentlicher Aspekt, wo sich auch viele Übungen einbauen lassen.

Beim Indoor-Training bieten sich viele Übungen im Sitzen (z.B. Pezi-Ball) oder auf Matten im Liegen an. Zusätzlich können Elemente wie Step-Boards oder instabile Unterlagen wie MFT-Brett, Aero-Step usw. eingebaut werden.
Selbst bei Aqua-Gymnastik werden smoveys immer häufiger angewandt.

Seit kurzem gibt es auch ein speziell abgestimmtes Programm um mit smovey das Fasziengewebe zu trainieren – genannt smoveFASTIC.

Der persönliche Nutzen:

• Muskelaufbau und Trainieren der Tiefenmuskulatur
• Säuren-Basen-Balance durch verstärkte Abatmung von CO²
• stabilisiert Gelenke und dient zur Unterstützung in der Osteoporoseprävention
• fördert den Lymphfluss (Entgiftung/Entschlackung)
• aktiviert die Verdauungstätigkeit (Darmperistaltik …)
• vertieft die eigene Körperwahrnehmung
• trainiert Gedächtnis + Psychomotorik
• koordiniert rechte und linke Gehirnhälfte (unterstützt bei Lernstörungen)
• fördert gezielt den Energiefluss in den Meridianen, Akupunkturpunkten und Reflexzonen

Abschließend kann man sagen, dass das regelmäßig angewendete smoveyTRAINING eine wertvolle Unterstützung darstellt, um die Ausdauer, Körperbalance, Koordination und mit Freude und vergleichsmäßig geringem Aufwand die eigene Fitness zu verbessern.

Ein Artikel von Michael Jahn

Michael Jahn

Anbieter und Angebote zum Thema


Methoden/Artikel die Sie interessieren könnten

Raindrop Technique™

Raindrop Technique™ Methode

Die Raindrop TechniqueTM ist eine Kombination aus Aromatherapie mit reinster ätherischer Öle in Kombination mit energetisierenden Ritualen der Lakota Indianer.

> weiterlesen

Nuad

Nuad Methode

NUAD ist eine seit Jahrhunderten von Generation zu Generation überlieferte Heilkunst aus Thailand. Es hat sich aus dem Buddhismus heraus entwickelt. Durch das Zusammenwirken von sanften, fließenden Bewegungen, tiefer Dehnung, rhythmischer An- und Entspannung entsteht ein Zustand tiefster Entspannung und Regeneration. NUAD beeinflusst die Energie in den Sen und Chakren die in unserem gesamten Körper durchlaufen.

> weiterlesen

Rolfing

Rolfing Methode

Rolfing ist eine ganzheitliche Methode der Körperarbeit, deren Ziel es ist die Körperhaltung zu verbessern, den Bewegungsraum zu erhöhen und damit die Lebensqualität erheblich zu steigern.

> weiterlesen