Wissenswertes

ZURÜCK
Trauerarbeit Methode

Trauerarbeit


"Der Trauerprozess ist kein passiver Vorgang, bei dem etwas mit einem geschieht; vielmehr muss der Trauernde aktiv werden und eine Reihe von Aufgaben lösen. Diese „Arbeit“ gewährleistet erst einen „normalen“ Trauerprozess; In Europa waren dafür früher Schamanen und die sogenannten Trauerweiber zuständig."



Dem Gehenden wird Unterstützung im friedvollen Umgang mit dieser letzten Lebensphase angeboten, die Angehörigen und Helfer werden im Sterbensprozess sowie nach dem Tod begleitet, um die Erfahrung des Sterbens und des Todes heilsam zu verarbeiten.

Die Angehörigen und Helfer lernen Gefühle von Schmerz, Wut, Verzweiflung und Erschöpfung / Depression auszudrücken, weiterzugehen, loszulassen und zu wachsen. Die Ziele sind die Befreiung von allem Belastenden, offen mit dem Thema Sterben und Tod umzugehen, nichts zu unterdrücken oder zu verdrängen.

Für Gehende bedeutet es die Entwicklung vom „gehen müssen“ zum „(weiter-) gehen dürfen“, das Vergangene zufrieden und befriedet (in Frieden) zurückzulassen.
Helfer können lernen, wie energetische, spirituelle und menschliche Unterstützung erfolgen kann und wie sie für sich selbst mit den intensiven Erfahrungen der Sterbebegleitung umgehen können.

Wenn man von Sterben & Tod spricht, führt kein Weg an Elisabeth Kübler-Ross, der großen „Sterbeforscherin“ vorbei. Sie hat 5 mögliche Phasen des Sterbens zusammengefasst.
Es werden nicht immer alle 5 Phasen durchlebt, sie können gleichzeitig und in unterschiedlicher Reihenfolge durchlebt werden. Auch Angehörige können die Phasen durchleben.

• Nicht wahrhaben wollen (Denial)
• Zorn (Anger)
• Verhandeln (Bargaining)
• Depression (Depression)
• Zustimmung (Acceptance)

Wichtige Aspekte der Trauerarbeit sind u.a.

• Akzeptieren und Anerkennen
• Aufmerksamkeit und zuhören
• Nicht ablenken oder verharmlosen
• Verhalten des Anderen nicht persönlich nehmen
• Rückzug und Ablehnung akzeptieren
• Hoffnung geben

Anhaften, nicht loslassen

Immer wenn wir etwas zu verlieren drohen, halten wir fest, tatsächlich gehört uns aber nichts, es ist uns zu jeder Zeit nur geliehen. Es ist die Frage von HABEN oder SEIN.
HABEN ist eine Illusion der materiellen Welt!
Ob wir damit hadern oder nicht, ob wir freiwillig loslassen oder nicht.
Alles geht vorbei. Alles ist vergänglich.
Damit in Frieden zu kommen ist das Ziel der Trauerarbeit.

Ein Artikel von Nani Bagaric - Creative Solutions

Nani Bagaric - Creative Solutions

Anbieter und Angebote zum Thema


Methoden/Artikel die Sie interessieren könnten

Tierkommunikation

Tierkommunikation Methode

Tiere verständigen sich untereinander und mit uns Menschen nicht nur über Körpersignale und ihre artspezifischen komplexen Sprachen, sondern auch mittels Telepathie. Direkte Kommunikation mit Tieren kann Probleme zwischen Tierbesitzern und ihren Tieren lösen, negatives Verhalten auflösen, Verwirrungen aufklären, psychische Leiden heilen und die Heilung von Krankheiten und Verletzungen vorantreiben. TierkommunikatorInnen sind wie DolmetscherInnen, die zwischen Mensch und Tier übersetzen.

> weiterlesen

Gesprächstherapie

Gesprächstherapie Methode

Die Klientenzentrierte Psychotherapie ist eine Therapieform der Humanistischen Psychologie. Sie wird auch Gesprächspsychotherapie, non-direktive oder Personzentrierte Psychotherapie genannt. Für die zwischenmenschliche Kommunikation findet die nondirektive Gesprächsführung auch außerhalb der Psychotherapie Anwendung.

> weiterlesen

Human Design System

Human Design System Methode

Das Human Design System ist ein Benutzerhandbuch um sich selbst und andere besser verstehen zu können.

> weiterlesen