Wissenswertes

ZURÜCK
Yoga Methode

Yoga


"Yoga ist ein ganzheitlicher Weg der sich in Jahrtausenden in Indien entwickelt hat. In seiner Ganzheitlichkeit von Körperarbeit, Entspannung, Atemtechnik, gesunder Ernährung und Meditation, ist Yoga für viele Menschen zu einer energetisierenden Kraftquelle geworden.Yoga ist sowohl körperliches als auch geistiges Training."



Sponsoren

Yoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga MethodeYoga Methode

Hatha-Yoga ist wohl der bekannteste Teil des Yoga.

Dieser umfasst körperorientierte Praktiken:
Asanas (Yoga-Haltungen), Pranayama (Atemübungen), Tiefenentspannungstechniken.

Weiterhin können meditative Elemente mit einbezogen werden. Die meisten heutigen Yoga-Lehrer empfehlen einen ganzheitlichen Yoga, der alle Aspekte berücksichtigt. Jeder kann für sich das Richtige aus dem umfassenden Yoga-System auswählen.

Über die Asanas finden wir besonders leichten Zugang in die eigene Gefühlswelt. Oft können wir zuerst mit dieser Körperlichkeit etwas anfangen.
Die Yoga-Haltungen faszinieren uns, die Abbildungen in Yoga-Büchern erstaunen, angesichts dieser Körperbeherrschung.
Gerade für westliche Übende ist die Körperarbeit der Einstieg in die Übungspraxis des Yoga.

Warum ist auch die Rede von Meditation?
Die Antwort findet sich in der Philosophie und den Hintergründen des Yoga.
Die Hatha-Yoga Zeit beginnt im 10. - 12. Jahrhundert und hat im Laufe des Bestehens viele Veränderungen erlebt.Anfangs hatte der Hatha-Yoga vedisches, upanishadisches Wissen, den achtgliedrigen Yogaweg des Patanjali (Yoga-Philosoph) und Elemente des Tantrismus und Buddhismus in sich vereint.

In den ältesten Schriften Indiens, den Veden, hat der Yoga seine Wurzeln.
Yoga entwickelt im Menschen die Fähigkeit inneren Frieden zu jeder Zeit und bei allen Handlungen zu bewahren. Das ist der Ursprungsgedanke des Yoga.

Entspannung oder sogar Lebensweg

Ob Yoga als Entspannungsmöglichkeit oder als Lebensweg angesehen wird, muss jeder Mensch für sich selbst entscheiden.Yoga ist momentan in allen Medien zu finden, allerdings wird hier der Yoga doch sehr als Modetrend verkauft. Den Körper perfekt zu trainieren, hat mit der Essenz des Yoga nicht mehr viel zu tun. Yoga ist weder eine besondere Gymnastik, noch findet dieser auf rein körperlicher Ebene statt. Es gibt noch die meditative-spirituelle Seite des Yoga. Dieser Aspekt ist in manchen Yoga-Richtungen bzw. Traditionslinien mehr oder weniger stark ausgeprägt. Yoga ist ein wirkungsvolles System, die Körperenergien zu erhöhen und Blockaden und Spannungen aufzulösen.

Nicht jeder Mensch sucht das Gleiche

Bevor Sie Yoga-Stunden nehmen, erkundigen Sie sich nach dem Yoga-Stil bzw. in welcher Tradition unterrichtet wird. Wer fast ausschließlich körperliche Fitness sucht, für den ist Power-Yoga wahrscheinlich das Richtige.
Wer an Meditation und an einer ganzheitlichen Lebensweise interessiert ist, findet vielleicht im Sivananda-Yoga die passende Richtung.Wenn gesundheitliche Probleme im Vordergrund stehen, sollte der Yoga-Lehrer/die Yoga-Lehrerin auch therapeutisch/medizinisch aus- bzw. weitergebildet sein. Vielleicht ist dann eher an eine Yoga-Therapie zu denken. Manche Menschen möchten lieber an einen Gruppen-Kurs teilnehmen, andere ziehen einen Einzel-Unterricht vor.

Wichtige unterschiedliche Yoga-Stile und Traditionslinien

Nachfolgend eine kurze Übersicht der wichtigsten Yoga-Richtungen. Es gibt natürlich noch weitere Yoga-Stile.

Sivananda-Yoga:
Wurde von Swami Sivananda (Rishikesh/Indien) begründet. Dieser Yoga-Stil ist klassischer Hatha-Yoga.
Bekannt ist die sogenannte Rishikeshreihe (bestehend aus 12 Asanas). Diese wurde von Swami Sivananda in seinem Ashram in Rishikesh gelehrt und weltweit verbreitet. Meditation und Ernährungslehre spielen eine gleichberechtigte Rolle. Sein Schüler Swami Vishnu-devananda kam 1947 in den
Sivananda-Ashram. Er lebte dort bis 1957. Er gründete die Sivananda-Yoga-Vedanta Zentren, darunter auch in Deutschland. Die Rishikeshreihe wurde von ihm verfeinert und teilweise ergänzt.

Iyengar-Yoga:
Begründet von B.K.S. Iyengar, einem noch heute lebenden Yogameister. Ist ein körperorientierter, etwas akrobatischer Yoga-Stil. Für Anfänger nicht unbedingt geeignet, auch nicht für Menschen mit gesundheitlichen Problemen.

Power-Yoga:
Verbreitet und beliebt vor allem in Amerika. Eher fitnessorientierter und kraftvoller Yoga-Stil Sehr dynamisches Üben langer Übungsreihen. Kaum meditative und spirituelle Elemente. Begründet von Pattabhi Jois.

Kundalini-Yoga:
Klassischer Hatha-Yoga im indischen Stil und weltweit verbreitet. Von Yogi Bhajan begründet. Dieser Yoga-Stil betont die religiöse Tradition der Sikhs. Intensive Körper- und Atemübungen, Mantra-Singen, Ernährungslehre und Lebensführung.

Kriya-Yoga:
Bekannt durch Yogananda und weltweit verbreitet. Körper- und Atemübungen, Meditation und geistige Schulung im indischen Stil. Auch für Menschen mit gesundheitlichen/körperlichen Problemen geeignet.

Integraler-Yoga:
Hauptsächlich geistiger Weg. Sri Aurobindo stellt hier Meditation und Selbsterfahrung in den Mittelpunkt, weltweit verbreitet.

Vini-Yoga:
Von Sri Krishnamacharya und Desikachar (seinem Sohn) begründet. Die Verbindung von Hatha-Yoga und Patanjalis Philosophie ist sehr auf den Übenden selbst ausgerichtet, oft im Einzel-Unterricht.

Die Yoga-Therapie
Die Asanas des Hatha-Yoga wirken auf den physischen Körper, Atemübungen und Meditationen kontrollieren und beruhigen den Geist. Eine therapeutische und/oder medizinische Ausbildung/Weiterbildung des Yoga-Lehrers/der Yoga-Lehrerin sollte hier Voraussetzung sein. Die Yoga-Therapie wird auf den Einzelnen abgestimmt.

Bei folgenden und weiteren Krankheitsbildern hat sich die Yoga-Therapie bewährt:
Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Angst, Panikattacken, Depression, Sucht, Herzerkrankungen,
Hypertonie, Asthma, Arthritis, Augenkrankheiten, Erkältungen, Verdauungsbeschwerden, Menstruationsbeschwerden, Prämenstruelles Syndrom,...

Buchtipps: Yoga (Sivananda Yoga Zentrum)

Yoga für den Menschen von heute (Andre van Lysebeth)
Yoga gegen Stress (Swami Shivapremananda)

Ein Artikel von Melanie Reimering - Yoga-Lehrerin, Klang- und Musiktherapeutin

Melanie Reimering - Yoga-Lehrerin, Klang- und Musiktherapeutin

Anbieter und Angebote zum Thema


Methoden/Artikel die Sie interessieren könnten

Watsu/Wassershiatsu

Watsu/Wassershiatsu Methode

Die Kombination aus Wärme, Wasser, Berührung und Bewegung entspannt über den Körper auch die Seele. Aquatische Körperarbeit harmonisiert den Körper und vertieft die Atmung. Ein natürliches Gleichgewicht wird wiederhergestellt. Die begleitenden Gespräche helfen, Ängste und Verletzungen bewusst wahrzunehmen. Aquatische Körperarbeit ist hervorragend zur Unterstützung von therapeutischen Prozessen geeignet.

> weiterlesen

Rückenschule

Rückenschule Methode

Rückenschule ist als ganzheitliches, aktives Rückenprogramm zu verstehen, mit dem Ziel, die „Rückengesundheit“ zu fördern und einer Chronifizierung von Rückenbeschwerden vorzubeugen.

> weiterlesen

Osteopathie

Osteopathie Methode

Osteopathie ist eine ganzheitliche Methode, die zu Diagnose und Therapie die Hände einsetzt. Das Ziel dieser Therapieform ist die Korrektur von Einschränkungen der Beweglichkeit von Strukturen und Geweben, um das körperliche und seelische Wohlbefinden wieder herzustellen. Dadurch wird die körperliche Fähigkeit zur Selbstheilung gestärkt.

> weiterlesen