Lebensräume & Naturkraft

ZURÜCK
Krafttier - Ameise Artikel

Kafttier - Ameise

Es mag seltsam anmuten, dass ausgerechnet die fleißige, emsige Ameise für die Geduld steht. Wer hat nicht schon einmal entzückt dem munteren Treiben auf einem Ameisenhaufen zugeschaut. Scheinbar systemlos eilen Tausende von flinken Arbeitern umher, tragen Ästchen, Tannennadeln, Gräser mal hierhin, mal dorthin. Sie schaffen Beute durch die Eingänge in die Vorratskammern, krabbeln rein und raus und hin und her, kurz: Es herrscht eine große, scheinbar unkoordinierte Betriebsamkeit.

 

 

Beschreibung Ameise

Man muss das Treiben im Ameisenstaat von einer höheren Warte aus betrachten, um die Verbindung zur Geduld herstellen zu können. Jedes einzelne Tier folgt seinem Instinkt, tastet auf seinem Weg die Umgebung gründlich ab und reagiert auf vertraute Impulse. Die Arbeiterinnen, die für den Bau zuständig sind, prüfen jedes Hölzchen und Nädelchen auf seine Verwendbarkeit und tragen diese oft über lange Distanzen heim. Die Jäger- und Sammlerinnen folgen mit ihren feinen Sensoren den Duftspuren der Beutetiere und der pflanzlichen Nahrung und bringen diese oft mühsam weite Strecken zurück in den Bau. Das einzelne Tier achtet dabei nur auf sein inneres Programm und verrichtet demzufolge seine Arbeit. Jede einzelne Ameise dient bedingungslos dem Volk und der Königin.

Der Ameisenstaat wächst und wächst, das Volk vergrößert sich, und Neuerungen am Bau entstehen durch die vielen emsigen Beine, die ihrer Arbeit nachgehen. Verfolgen wir den Weg einer Arbeiterin, die eine Nadel überbringt, werden wir sehen, dass sie sofort Hilfe bekommt. Nun wird die Nadel von den Helferinnen herumgetragen, bevor sie durch die stete Bewegung auf dem Haufen ganz von selbst so zu liegen kommt, dass sie niemandem mehr im Weg ist. Da jedes einzelne Tier ganz gewissenhaft seiner Aufgabe im Staat nachkommt, ergibt sich ein logischer Ablauf der Betriebsamkeit. Die Ameisen scheinen sich mit keiner Vision eines fertigen Werkes im Wege zu stehen.

Die Zweckdienlichkeit des Baus und die Erhaltung des Staates ist für jeden der Bewohner das oberste Ziel. Weil die Ameisen emsig ihr Leben leben, kann sich der Ameisenhaufen in seiner Ganzheit wandeln und dem wachsenden Volk gerecht zu werden. Wollte man auf das fertige Bauwerk warten, wäre das eine große Geduldsprobe, denn fertig wird dieses Werk nie sein. Selbst auf geringe Veränderung reagiert das Ameisenvolk spontan, passt sich diesen unmittelbar an und lebt seinen natürlichen Rhythmus immer weiter.

 

Botschaft Ameise als Krafttier

Die Ameise mahnt zur Geduld, sie mahnt zur großen Geduld des Lebens, wie auch zur Geduld in kleinen Dinge. Sehen Sie, Ihr Glück und Ihre Vollendung sind ein Bauwerk, das aus vielen Einzelteilen entsteht, für unendlich viele Teilbereiche gedacht ist und dessen Planung weit über Ihren Möglichkeiten liegt.

Wenn sie jedoch geduldig Ihrem Lebensfluss folgen, eifrig bedacht, den Moment in seiner Vollkommenheit zu respektieren, und bereit sind zu sammeln was auf Ihrem Wege an Glück, Freude, Wissen und Impulsen liegt, wird sich Ihr Innenleben zu einem funktionsfähigen Zentrum für Sie und Ihr Sein entwickeln. Dadurch wird Veränderung und Wachstum zugelassen und ganzheitliches Wohlbefinden ermöglicht. Geduld ist mehr als Warten. Geduld ist ein voll umfassender Ausdruck des eigenen Lebens in allen Bereichen. Geduld liegt nahe bei Vertrauen auf die große Fügung und bedingt, dass wir dem Plan der Fügung mit Hingabe folgen. Dabei sollten wir jedoch unsere Aufgabe gewissenhaft lösen, den Moment wachsam beachten und unseren kontrollierenden, prüfenden Blick vom Ziel fernhalten. Verfolgen Sie wie die kleinen Ameisen Ihre Aufgabe mit Freude, und es wird alles im richtigen Augenblick und in der genau stimmigen Art und Weise für Sie bereitstehen.

Entdecken Sie eine Ameise, ist es an der Zeit, sich wieder einmal bewusst der großen Fügung zu unterstellen. Vertrauen Sie darauf, dass an Ihrem Glück, an Ihrer Vollendung gebaut, wird, indem Sie

geduldig die bestehende Aufgabe bewältigen, darin die Faszination suchen und das kleine Glück im Alltag eifrig erkennen und sammeln. Nicht mit einem billigen „Hab Geduld!“ will das Volk der Ameisen Sie vertrösten, sondern mit dem Aufruf, dass nur, wer die einzelnen Schritte macht – auch wenn diese momentan sinnlos erscheinen – ein Ziel erreichen kann.

Wenn eine Ameise über Ihren Weg krabbelt, an einem Ort, so sie nun nicht hingehört, zum Beispiel in Ihrem Auto, auf dem Büro tisch, im Gummiboot, kann es sein, dass Sie die Bausteine zu Ihrem Glück aus Ungeduld schon an den unmöglichsten Orten suchen. Dabei ist es ganz sicher kein Zufall, an welchem unmöglichen Ort Sie die Ameise entdeckt haben. Auf jeden Fall ist es für Sie heute angebracht, sich um die reale Aufgabe zu kümmern, Geduld zu üben und sich nicht in alles umstürzende Träume zu flüchten. Sie laufen Gefahr zu verlieren, was Sie bisher erarbeitet haben. Genauso, wie die kleine Ameise im Gummiboot, wird es auch für Sie sehr schwierig, wieder ins eigene innere Daheim zu finden.

Etwas anderes ist es, wenn eine Ameisenstraße Ihre Aufmerksamkeit auf sich gelenkt hat. Hier ist Ihre Geduld gefordert, eine ganz klare Linie beizubehalten. Bleiben Sie in der Geduldsfrage am Ball. Sie sind auf der richten Spur und brauchen diesen Weg nur genau und aufmerksam zu verfolgen. In dieser Richtung liegt alles, was zurzeit zu Ihrem Glück gehört.

Werden Sie jedoch mit einem zum Flug bereiten Ameisenschwarm konfrontiert, darf an gewissen Punkten Ihres Lebens die Geduld nun zu Ende sein. Haben Sie den Mut, sich einen neuen Horizont für Ihre Lebensfaszination zu suchen. Der Lebensraum ist ausgeschöpft und alles, was zum Glück und zum Wachstum verholfen hat, hat sich erübrigt. Schaffen Sie sich etwas Raum, ziehen Sie sich aus Ihrem Alltag ein bisschen zurück und prüfen Sie vorurteilslos, was Sie am Neuem Faszinieren würde. Strecken Sie dabei unbedingt Ihre „Fühler“ aus und lassen Sie sich von Ihrer Intuition leiten. Praktische Fragen zum neuen Lebensreich können Sie anschließen noch genügend stellen.

Auch von einer oder mehreren Ameisen gebissen zu werden, beinhaltet eine deutliche Warnung. Kann es sein, dass Sie andere für Ihr Glück verantwortliche machen und diese Menschen für sich sammeln lassen? Oder fühlen Sie sich für das Glück von anderen Menschen verantwortlich und arbeiten nur zu deren Gunsten? Seien Sie ehrlich mit sich und erinnern Sie sich an die wahren Gesetze der Natur. Weder gehören Sie in den Bau eines anderen, noch gehört ein anderer in Ihren Bau! Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihr Lebensglück und Ihr Wachstum unbedingt wieder selbst. Kümmern Sie sich auch nicht mehr um das Glück anderer.

Es ist nur scheinbar möglich, für einen anderen am Glück mitzubauen. In Wirklichkeit jedoch zählen am Schluss nur die eigenen Schritte. Sicher hat mach einer das Gefühl, im eigenen Leben gehe alles bedeutend schwerer und langsamer als beim anderen. Bedenken Sie jedoch, dass Sie mit Ihrer destruktiven Ungeduld Ihr eigenes Glück, das Sie sich bereits aufgebaut haben, sicher wieder zerstören. Vielleicht sollten Sie Ihre hohen Ansprüche an sich selbst herunterschrauben, die Einfachheit wieder genießen und all die wundervollen Schätze, die darin enthalten sind, erkennen lernen.

 

Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem Buch "Tierisch gut - Tiere als Spiegel der Seele" von Regula Meyer

weitere Infos: www.regula-meyer.ch 









Veranstaltungen in Österreich


Methoden/Artikel die Sie interessieren könnten

Krafttier - Kröte

Krafttier - Kröte Artikel

Die Kröte begegnet Ihnen dann, wenn Sie bewusst oder unbewusst versuchen, diese geheimen Bereiche, die so wichtig sind für Ihr Wachstum, zu verleugnen oder loszuwerden.

> weiterlesen

Krafttier - Seidenschwanz

Krafttier - Seidenschwanz Artikel

Der Seidenschwanz kündigt Umwälzungen an. Er ist ein Bote davon, dass nun das Unterste zu Oberst gekehrt wird. Verdrängtes wird sichtbar, Inneres kommt ins Außen.

> weiterlesen

Krafttier - Blattlaus

Krafttier - Blattlaus Artikel

Wenn eine Blattlausepidemie auftritt, wenn diese kleinen Pflanzensaftsauger sich an Ihre Balkonbepflanzung herangemacht haben, ist es als Zeichen zu verstehen, das sich zu deuten lohnt.

> weiterlesen