Lebensräume & Naturkraft

ZURÜCK
Krafttier - Motte Artikel

Krafttier - Motte

"Sorgfalt"

In fast allen Ländern sind Motten als Vorrats- und Materialschädlinge bekannt, gefürchtet und verfolgt. Schaden fugen allerdings nur die zahlreichen Maden zu, welche nach erfolgter Eiablage mit großem Hunger zerfressen, was der Mensch sein Eigen nennt. Da ist die Kleidermotte, welche in geheizten Räumen sogar im Winter vorkommen kann. Die Kleidermotte, die Pelzmotte und die Tapetenmotte können erhebliche Schäden an Wollstoffen, Pelzen, Fellen, Teppichen und an Tapeten verursachen.

 

 


Die ausgeschlüpften Raupen bauen sich aus abgenagten Naturfasern kleine, röhrenförmige Behausungen, welche sie auf ihren Fresstouren mit sich herumtragen und ständig erneuern. Es kann passieren, dass der herrliche Angora Pullover – nach einem starken Mottenbefall - bei Wintereinbruch völlig zerlöchert aus dem Schrank hervorgeholt werden muss. Die Kornmotte, zu erkennen an den gefleckten, schwarzweißen Flügeln, legt ihre Eier in Vorratsschränken an Packungen mit kohlenhydratreicher Nahrung ab. Es muss schon ein dicht verschließbares Blech-, Glas- oder Hartplastikgefäß sein, dass es dem winzigen Räupchen nicht gelingt, sich durch die Packung zu nagen. Die Raupen bauen sich mit Hilfe von klebrigen Spinnfaden aus den befallenen Nahrungsmitteln röhrenförmige Behausungen. An diesen Fäden, die meist an der Packungswand angeklebt sind, lässt sich leicht feststellen, welche Nahrungsmittel von Motten heimgesucht wurden.

Im schlimmsten Fall kann der ganze Vorrat so befallen sein, dass alles entsorgt werden muss. Motten verfügen über einen ausgesprochen guten Geruchssinn. Paarungsfähige Weibchen ziehen die Männchen mit Lockstoffen an. Diese Eigenschaft nutzt man, um den Schädling zu fangen und zu vernichten. Es gibt auch viele ätherische Öle, welche von Motten gemieden werden. So zum Beispiel Zedernholz, Sandelholz, Lavendel und Zitrone. Früher wurde vor allem gegen Kleidermotten Kampfer weit verbreitet eingesetzt.

 

Krafttier Botschaft Motte

Es gibt zwei bedeutende Begegnungen mit Motten. Die eine ist die Begegnung mit der Motte selbst und die andere, die mit ihren Larven. Im weitesten Sinne gehört die Motte zu den Schmetterlingen. Sie kündet eine Veränderung an oder noch besser, sie empfiehlt Ihnen, sich zu ändern. Dabei geht es eindeutig um Alltägliches. Wenn die Motte auffällig in Ihr Leben tritt, sollten Sie einen Augenblick Ihren Alltag überfliegen und sich fragen, was Sie zurzeit vernachlässigen. Offensichtlich gibt es etwas in Ihrem Leben, das Ihren Zuspruch, Ihre Zuwendung oder Ihre Hilfe braucht. Es ist nichts Großes, sondern etwas, was Sie sich einmal gewünscht haben, wovon Sie einmal angetan waren und etwas, das Sie unterstützt haben. Vielleicht handelt es sich um einen Blumentopf, vielleicht um eine lose Freundschaft, vielleicht um ein vergessenes Versprechen. Irgendetwas haben Sie mit Ihrer geistigen Schöpfungskraft in seinem Wachsen unterstützt und ihm dann unbemerkt die Kraft wieder entzogen. Nun vegetiert es vor sich hin.

Wie schon erwähnt, suchen Sie nicht nach etwas Großem. Suchen Sie nach Geschöpfen, die in irgendeiner Weise von Ihrer Zuwendung abhängig sind, um selber in Ordnung zu sein. Suchen Sie auch stark nach Dingen, die man so allgemein als Gerümpel bezeichnen kann. Alles in Ihrem Leben, was Ihnen gehört, untersteht auch Ihrer Fürsorge. Sollte die Motte zurzeit häufig in Ihr Leben kommen, so empfiehlt es sich, Ihre persönlichen Dinge wieder einmal gründlich zu durchforsten und nur noch das in Ihrem Leben zu behalten, was Sie auch gerne versorgen, was Sie auch regelmäßig brauchen oder genießen. Mit Eigentum sollte es sein wie mit Freunden. Alles, was Ihnen etwas wert ist, sollten Sie achtsam und entsprechend pflegen und alles, was Ihnen nichts bedeutet, nimmt Ihnen höchstens Kraft und Raum.

Wenn die Motte bereits Ihre Vorräte oder Ihre Textilien befallen hat, dann besteht der dringende Verdacht, dass der Energieverlust aus den oben genannten Gründen bereits reale Konsequenzen zeigt. Mottenbefall an Kleidern, Textilen oder Nahrung deutet auf Lücken in den Bereichen Lebenskraft, Liebe und Finanzen hin. Wie man so schön sagt, ist in Ihrem Leben der Wurm drin. Dinge, die mit Leichtigkeit erlebbar sein könnten, werden harzig, zögernd und schwierig. Entscheiden Sie sich bald, entrümpeln Sie Ihr Leben. Reduzieren Sie Ihre Sachen und Geschöpfe auf das Maß, das Ihnen angenehm ist und wobei Sie die anfallende Arbeit mit Freude bewältigen können und wollen. Geben Sie jene Blumentöpfe weiter, denen Sie meist erst dann Wasser geben, wenn Sie zu verdorren drohen, lassen Sie jene Möbel los, die Sie weder pflegen noch benutzen.

Die Motte will Sie also nicht auffordern, gewissenhafter zu werden in der Fürsorglichkeit. Sie will Sie darauf hinweisen, dass das persönliche Umfeld Ihrer Einrichtung ein wichtiger Schild für Ihren Schutz aber auch ein Gefäß für Freude und Erfolg ist. Falsche Dinge in diesem Schild können zu Lücken für Ihre physische Sicherheit führen.

 

Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem Buch "Tierisch gut - Tiere ein Spiegel der Seele" von Regula Meyer









Veranstaltungen in Österreich


Methoden/Artikel die Sie interessieren könnten

Krafttier - Schnecke

Krafttier - Schnecke Artikel

Die Schnecke symbolisiert jene Bereiche in unserem Energiefeld, die ungelöst und harzig den harmonischen Fluss hemmen. Sie drückt mitunter auch allgemeine Hemmungen aus.

> weiterlesen

Die Rauhnächte - Ankunft des Lichtes

Die Rauhnächte - Ankunft des Lichtes Artikel

Der Advent ist die Vorbereitung auf die geweihten Nächte. Die Wintersonnenwende am 21.12. ist das Tor, durch welches das Licht geboren wird. Damit gehen wir in die Manifestationszeit und nähren unser Herz mit Stille und Fülle.

> weiterlesen

Räuchern reinigt und belebt

Räuchern reinigt und belebt Artikel

Räuchern und Duft regt nicht nur unseren Geruchsinn und unsere Erinnerungen an, sondern es belebt und reinigt auch Körper, Geist und Seele.

> weiterlesen