Ernährung - Nahrung als Medizin

ZURÜCK
Brokkoli Sprossen Artikel

Brokkoli

Wässern: 2 mal am Tag
Einweichdauer: 6 bis 8 Stunden
Empfohlene Temperatur: 18 bis 22 Grad Celsius
Faserwürzelchen:  6 bis 8 Stunden
Erntezeit: 3 bis 5 Tage
Genießbare Teile: Grünkraut
Roh genießbar: Ja

 

 

 

Inhaltsstoffe von Brokkoli

Broccoli ist besonders reich an Mineralstoffen wie Kalium, Calcium, Phosphor, Eisen, Zink und Natrium und Vitaminen wie B1, B2, B6, E und besonders Ascorbinsäure (Vitamin C) und Carotin (Provitamin A). Weiters enthält er zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe (Flavonoide, Indole, Isothiocyanate und andere). Das grüne Kohlgemüse sorgt immer wieder für Schlagzeilen aufgrund neu entdeckter Fähigkeiten der Inhaltsstoffe als Krebsschutz und Immunverstärker.

Brokkoli-Sprossen als Naturheilmittel

Wie eben erwähnt, enthält Brokkoli Senföl. Das im Brokkoli enthaltene Senföl wird auch Sulforaphan genannt, es ist für eine krebshemmende Wirkung bekannt. In verschiedenen Studien konnte mit dem Stoff Sulforaphan eine positive Wirkung auf Krebszellen bei Tierversuchen festgestellt werden können, es ist allerdings noch nicht klar, ob die benötigte Menge des Stoffs durch die Nahrung gedeckt werden kann. Der Anteil vom Sulforaphan ist im Keimlingen 10 – 100 fach höher, als bei einer ausgewechsenen Pflanze.
Wissenschaftler der Johns Hopkins University in Baltimore haben nun entdeckt, dass Brokkoli auch Lungenpatienten helfen kann: Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung COPD bessert sich unter dem Einfluss von Sulforaphan, einem stark antioxidativen Pflanzenstoff in Brokkoli.

Brokkoli – nur leicht dünsten!

Brokkoli sollte entsprechend verarbeitet werden, damit er seine Wirkstoffe gut entfalten kann. Die holzigen Stiele werden entfernt und die kleinen Röschen werden am schonendsten im Dampfgarer gedämpft. Falls kein Dampfgarer vorhanden ist, kann man den Brokkoli in einem zugedeckten Topf mit sehr wenig Wasser weichdämpfen. Vermeiden sollte man auch bei diesem Gemüse, dass man ihn im kochenden Wasser “kocht”, denn viele Vitalstoffe sind hoch wasserlöslich und verschwinden somit in das Kochwasser.

So entsteht Brokkoli-Grünkraut

Man kann die Brokkoli-Sprossen als Keimlinge essen, aber auch als Grünkraut. Eingewicht werden dieSamen 6-8 Stunden. Bei der Züchtung ist zu beachten, dass die Sprossen, bei einer Durchschnittstemeperatur von 21°C, 2 mal am Tag gewässert werden. Ernten kann man die zarten Keimlinge nach 3-5 Tagen. Für das Grünkraut die Sprossen einfach etwas länger keimen lassen.

Brokkoli-Keimlinge in der Küche

Nicht nur die Röschen des Brokkoli können roh oder gekocht gegessen werden. Die Sprösslinge des Brokkolis passen wunderbar zu Salaten oder Gerichten mit frischem Gemüse. Beliebte Gewürze die dem Brokkoli beigemengt werden sind Salz, Muskatnuss, Knoblauch oder auch auf der Pfanne geröstete Mandelblätter oder Pinienkerne. Der Geschmack der Brokkolisprossen ist milde und erinnert an Kresse.

 





Pflanzenkunde Therapeuten, Energetiker, Institute

alle Therapeuten Pflanzenkunde | Steiermark | Wien





Pflanzenkunde Produkte, Produktanbieter

Pflanzenkunde Veranstaltungen in Österreich


Methoden/Artikel die Sie interessieren könnten

Weg mit Übergewicht - Abnehmen nach TCM

Weg mit Übergewicht - Abnehmen nach TCM Artikel

Übergewicht entsteht nach den Prinzipien der TCM Ernährung durch eine starke Ansammlung von Feuchtigkeit und Schleim im Körper.

> weiterlesen

Tibetische Kräuter

Tibetische Kräuter Artikel

Das Wissen über Kräuter ist in Tibet eine eigene Heilkunst für das Immunsystem, die Durchblutung, die Verdauung, das Herz und den Kreislauf.

> weiterlesen

Das braune Zuckerwasser

Das braune Zuckerwasser Artikel

Eine Erfolgsgeschichte über die Globalisierung am Beispiel des braunen Zuckerwassers Coca-Cola.

> weiterlesen