Selbsterkenntnis & Coaching

ZURÜCK
Jahreshoroskop 2023 - Marsjahr 2023  Durchsetzung des Neuen Artikel

Jahresastrologie 2023
Marsjahr 2023 – Durchsetzung des Neuen?

 

 

 

 

 


Das Jahr 2023 steht unter der Regentschaft von Mars, welcher zu Frühlingsbeginn Jupiter als Jahresherrscher ablöst. Der Glücksplanet übergibt damit sein Zepter an den Planeten der Tatkraft, des Neubeginns und des Pioniergeistes. Die Mars-Energie kann uns dabei unterstützen, in die Aktivität zu kommen und das durchzusetzen, was wir in den letzten - nicht gerade einfachen - Jahren gelernt und erkannt haben. Da aber Mars in der Mythologie auch als Gott des Krieges gilt, müssen wir auch immer wieder mit Konflikten rechnen, die nun mutig und mit vollem Einsatz gelöst werden wollen.

Zunächst einmal wollen wir einen größeren Blick auf unser Mensch-Sein, auf unsere irdische Existenz werfen. Wir sollten wir uns bewusst machen, dass alles Leben hier auf der Erde nur deshalb entstehen konnte, weil Sterne explodierten und Planeten kollidierten. So gesehen sind uns die Sterne viel näher als wir Menschen jemals dachten.

Denn wir alle sind selbst Sternenstaub.

Dazu ein kleines Gedicht:


Wir sind aus Sternenstaub gemacht

Unsere Seelen funkeln wie die Sterne in der Nacht

Unser kosmisches Erbe möchte sich entfalten hier auf der Erde

Damit unser Heimatplanet zu einem wundervollem Ort werde

Die Deutung der Sterne erinnert dich an deine Mission

Hab Vertrauen und alles andere fügt sich dann schon

 

 

Diesmal gibt es erstmals die Jahresvorschau auch als Video mit einem Rückblick auf die vergangenen Jahre - "Reise zu den Sternen":

Hier geht es zum Youtube-Video:


Und nun zum Jahreshoroskop für 2023 in schriftlicher Form:

In der Astrologie gehen wir davon aus, dass alles miteinander verbunden ist, wie im Großen so im Kleinen, wie oben so unten. In Anbetracht dessen, dass wir aus denselben Atomen bestehen wie das Universum, eröffnet sich ein größerer Zugang zu den kosmischen Energien und den irdischen Entsprechungen.

Unser Eingebunden-Sein in die kosmischen Zusammenhänge lässt sich auch gut daran erkennen, wie sehr sich die astrologischen Energien in den letzten Jahren im Weltgeschehen manifestiert haben. Besonders im Jahr 2020 war aufgrund der speziellen, sehr epochalen Planetenkonstellationen bereits der Hinweis auf eine bevorstehende Krise angezeigt. Auch 2021 zeichnete sich durch den Kampf des Alten versus dem Neuen kosmisch deutlich ab. 2022 kam noch eine sehr feinstoffliche planetare Frequenz hinzu, welche den Bewusstseinswandel, in welchem wir uns befinden, mit einer ganz anderen Energie unterstützt – sofern wir dafür offen sind.

 

Alle meine Jahresvorschauen der vergangenen Jahre können hier nachgelesen werden:

>> JAHRESVORSCHAU 2020

>> JAHRESVORSCHAU 2021

>> JAHRESVORSCHAU 2022


Krisen und Wandel und (k)ein Ende in Sicht?

Aufgrund der nicht enden wollenden Krisen der letzten Jahre befinden wir uns in einem radikalen Wertewandel. Dieser ist astrologisch gesehen bereits seit 2018 über den Durchlauf von Uranus als Herrscherplanet des Zeichens Wassermann, dem großen Erneuerer, durch das Tierkreiszeichen Stier angezeigt. Wie in meinen früheren Jahresvorschauen geschrieben, geht es dabei zentral um das Thema Werte (Stier) und Veränderung (Uranus). Da es im Zeichen Stier eher um das Festhalten an dem Gewohnten geht, weil es uns (vermeintliche) Sicherheit bietet, sind wir nun geradezu gezwungen umzudenken und vielleicht völlig neuartige Wege zu beschreiten. Gerade die Energiekrise birgt ein großes Potential, nach Alternativen zu suchen. Ebenso ist absehbar, dass das bisherige Geld- und Finanzsystem einer radikalen Veränderung bedarf, weil es hier nur einige wenige Gewinner gibt und den Großteil der Menschheit in Abhängigkeit und Mangel hält. Bereits in meiner Jahresvorschau für 2019 habe ich dazu u.a. geschrieben:

 

"In den nächsten Jahren müssen wir vielleicht einiges Liebgewonnenes loslassen, um uns für völlig neuartige Sichtweisen zu öffnen - auch wenn es zunächst vielen Angst macht. Die Energien des Uranus können dazu verhelfen, zu Festgefahrenes, Überholtes aufbrechen zu lassen. Es geht darum, die richtige Mischung von Bewahren und Loslassen zu finden. Vielleicht finden wir zu völlig neuen kollektiven Werten".

Das einzig Sichere ist die Unsicherheit,
und das einzig Beständige ist die Unbeständigkeit.
(Aus den Veden)


Nun gilt es wirklich, die Herausforderungen annehmen und den Blick auf die größeren Zusammenhänge und den höheren Sinn zu richten. Einmal mehr müssen wir uns daran erinnern, dass wir selber die Schöpfer und Gestalter unseres Lebens und unserer Realität sind und dass unsere Ausrichtung unsere Wirklichkeit erzeugt. Sind wir in der Unsicherheit, der Angst und im Mangeldenken, dann ist es schwer, diese Schöpferkräfte in eine positive Richtung zu lenken und wir ziehen nach dem Resonanzgesetz noch mehr von dem an, worauf wir unseren Fokus richten. Natürlich macht jede große Veränderung zunächst Angst, aber wir dürfen die Chancen nicht verkennen, welche diese herausfordernde Zeit bietet. Nur wenn etwas losgelassen wird, entsteht Raum für etwas Neues und Uranus sorgt gerne für Überraschungen. Öffnen wir uns also für völlig neuartige Lösungen, denn vor jeder großen Veränderung herrscht zunächst das Chaos aus dem das Neue geboren wird.

Am 11. Mai 2023 wechselt Jupiter vom Zeichen Widder in den Stier, wo er ein Jahr lang verweilen wird. Jupiter steht für Sinnfindung, Horizonterweiterung, geistiges Wachstum und gilt als das astrologische Füllhorn. Im Widder geht es um die Durchsetzung unserer Erkenntnisse und im Stier um deren Manifestation. Möge Jupiter sein Füllhorn im Stier über uns ausgießen und uns die wahren Werte erkennen lassen, damit sich ein neues Wertebewusstsein etablieren kann. Im April 2024 trifft Jupiter dann auf Uranus im Stier, was als weitere Verstärkung des radikalen Wertewandels gesehen werden kann, weg vom materialistischen Denken hin zu geistigen Werten.

Die epochalste Veränderungsenergie, welche uns 2023 erwartet, ist der erste Wechsel von Pluto vom Tierkreiszeichen Steinbock in den Wassermann:

Eintritt von Pluto in das Tierkreiszeichen Wassermann
Phönix aus der Asche  „Wassermannzeitalter“

(Orban/Zinnel/Weller)

SYMBOLON-Karte Pluto im Wassermann (Pluto/Uranus)

 

Nur wenn wir bereit sind, veraltete Strukturen und Vorstellungen endgültig sterben zu lassen, können wir wie Phönix aus der Asche emporsteigen.

Unser Seelenvogel wird frei und kann sich leuchtend in die Lüfte erheben.

 

Eine enorme Zunahme der radikalen Veränderungs- und Erneuerungsenergien des Zeichens Wassermann ist über den ersten Wechsel von Transformationsplanet Pluto vom Zeichen Steinbock in den Wassermann am 23.3.2023 angezeigt. Pluto wandert dann ab Mitte Juni 2023 zwar rückläufig wieder ins Steinbock-Zeichen retour, wo er das restliche Jahr auch verweilen wird und die Überreste der abgelaufenen Energien der Steinbock-Epoche noch einmal überprüft und transformiert werden wollen. Dennoch kann dieser erste Eintritt nach 15 Jahren Aufenthalt im Steinbock bereits als Auftakt für eine völlig neue Ära gesehen werden, denn von November 2024 bis Anfang 2044 wird Pluto dann endgültig 20 Jahre lang den Wassermann durchwandern. Somit werden in den nächsten Jahren die revolutionären Kräfte der Wassermann/Uranus-Energien ohnehin noch viel mehr ins kollektive Feld rücken und damit bis 2044 eine Ära von Umwälzungen und Innovationen auf allen Ebenen einläuten, die wir uns heute vielleicht noch gar nicht vorstellen können. Alle langsam laufenden Planeten wie Pluto (und auch Neptun und Uranus) prägen über ihren langen Durchlauf durch ein Tierkreiszeichen den jeweiligen Zeitgeist und von allen Langsamläufern hat Pluto die intensivste und nachhaltigste kollektive Wirkung. Seit 2008 haben wir bereits reichlich Bekanntschaft mit den Auswirkungen vom Durchlauf Plutos durch das Tierkreiszeichen Steinbock gemacht und wir sind auch nach wie vor damit konfrontiert. Näheres dazu kann in meinem älteren Blog-Artikel aus dem Jahr 2015 >>HIER nachgelesen werden

SYMBOLON Karte
Wassermann "der Narr"

Mit dem ersten Eintritt von Pluto in den Wassermann wechseln wir also in ein Zeitalter mit gänzlich neuen Energien, denn das Zeichen Wassermann steht für Innovationen, Erfindungen, Überraschungen, enorme Umwälzungen, Freiheit, neuartige Technologien, alternative Lebensformen, Sprung aus der Norm, Spontanität, Kreativität,…. Doch wie bei allen astrologischen energetischen Entsprechungen, gibt es natürlich auch Schattenthemen wie Angst vor tiefen Gefühlen, daher Distanziertheit, Isolation und Einsamkeit,  sich über alles stellend, Probleme mit der Erde und dem Verkörpert-Sein, Beziehungsunfähigkeit aus Angst vor Freiheitsverlust, Unberechenbarkeit, Verrücktheit (zwischen Genie und Wahnsinn), alles im Kopf, aber kein Durchhaltevermögen und keinen Realitätsbezug, ewiger Rebell, Anspruch auf Sonderrechte, anarchistische Tendenzen,….

 

Wir stehen also vor einem völlig neuen Zeitalter mit großen Chancen, aber natürlich auch möglichen Gefahren, denn Pluto bringt immer auch Schattenthemen ans Licht, damit diese transformiert werden können. Umso wichtiger ist die Bewusstseinsanhebung auf unserem Planeten, damit uns all die Errungenschaften, welche diese neue Zeit in einem sehr schnellen Tempo hervorbringen wird, freier und eigenbestimmter machen, anstatt uns zu versklaven, zu kontrollieren oder zu entmenschlichen. Vor allem die Entwicklung hin zu einer sogenannten transhumanistischen Gesellschaft, bei der es um die Optimierung des Menschen über Technologien geht, könnte aus dem Ruder laufen, wenn wir nicht achtsam damit umgehen. Wenn künstliche Intelligenz (KI) die menschliche Intelligenz, vor allem unsere emotionale Intelligenz ablöst, dann könnten wir irgendwann zu gefühllosen Cyborgs mutieren und die Menschheit von den eigenen Erfindungen wie Robotern beherrscht werden, davor warnte bereits Stephen Hawking (näheres dazu >>HIER). Auch die Weiterentwicklung der Gentechnologie sollten wir gut im Auge behalten. Andererseits können natürlich gerade im medizinischen Bereich über neue Technologien auch wundervolle, uns Menschen dienende Fortschritte gemacht werden, sofern ethische Werte an oberster Stelle stehen.

 

Fest steht, dass großen geschichtlichen Veränderungen meist Krisen voraus gingen. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass im Jahr 1775 die sogenannte Getreidekrise (als das Brot unerschwinglich wurde) als Vorbote für die Französische Revolution angesehen werden kann. Damals stand Pluto am selben Grad im Zeichen Steinbock wie nun im Herbst 2022 und im Zeitalter der Revolution befand er sich das letzte Mal im Wassermann. Bleibt zu hoffen, dass es diesmal keine kriegerischen Aufstände für Erneuerungen braucht und dass wir erkennen, dass wir alle miteinander verbunden sind und auch nur gemeinsam zukunftsweisende Lösungen für unser Zusammenleben auf unserem Heimatplaneten Erde gefunden werden können.

 

 

Da das Zeichen Wassermann ein Luftzeichen ist und der Herrscherplanet Uranus in der Mythologie dem Sternenhimmel über uns zugeordnet ist, ist es naheliegend, dass vor allem die Raumfahrt einen großen Boom erleben wird. Spannend ist diesbezüglich, dass für 2025 zum ersten Mal seit 50 Jahren wieder eine bemannte Mond-Mission geplant ist. Auch das Transportwesen und die Fortbewegung mit Drohnen ist eine sehr wahrscheinliche Entsprechung dieser Zeitqualität. Den Durchlauf von Pluto durch das Zeichen Zwillinge (ebenfalls ein Luftzeichen) von 1884-1914 kann man als das Automobil-Zeitalter bezeichnen. Auch in den Zwillingen geht es um Technologie und Bewegung. Doch im Wassermann muss es noch schneller, noch innovativer und vor allem noch höher hinaus gehen. Auch die Automatisierung wird weiter enorm zunehmen. So gesehen ist es wahrscheinlich, dass viele Dinge alltäglich werden, die wir bisher nur aus Science-Fiction-Filmen kennen. Wenn Roboter die meisten Arbeiten übernehmen, die heute noch von Menschen verrichtet werden, dann verschafft uns das natürlich auch mehr Freizeit und Freiheit. Hoffen wir, dass sich dann die lichtvollen Wassermann-Energien durchsetzen und wir wirklich nach den Maximen „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit/Schwesterlichkeit ;-) leben werden.

Auch in anderen Ländern ist diese Bewegung hin zur Freiheit zu sehen – so wie z.B. im Iran. Hier wurde Musik zum Ausdruck einer großen Protestbewegung. Ein Song, der übersetzt „für die Freiheit“ heisst, ist zur Hymne der aktuellen Protestbewegung geworden. Es ist ein Lied, das nur aus einer Aufzählung besteht: "Für das Tanzen auf der Straße. Für die Angst sich zu küssen. Für meine, Deine, unsere Schwestern. Für den Wechsel alter Werte, die Sehnsucht nach einem normalen Leben." Eine Aufzählung dessen, wonach sich viele Menschen im Iran sehnen, was die Regierung jedoch kritisiert, gar mit Peitschenhieben oder dem Tode bestraft. Dagegen sind natürlich die Freiheitseinschränkungen, mit welchen wir in der jüngsten Vergangenheit hierzulande konfrontiert waren, geradezu lächerlich. Dennoch ist Freiheit ein hohes Gut, das es zu verteidigen gilt – natürlich friedlich und ohne andere in ihrer Freiheit einzuschränken.

 

Was können wir auf persönlicher Ebene tun, um in Freiheit zu leben? Vor allem geht es zunächst um die innere Freiheit, die wir oft nicht leben können, weil wir noch in veralteten, aus der Kindheit stammenden Bindungen stecken. Dazu ein Zitat von Virginia Satir (Begründerin der Familientherapie):

Die 5 Freiheiten des Menschen

Sehen und hören, was wirklich ist, nicht was sein sollte.

Sagen, was ich denke, nicht was ich sagen sollte.

Fühlen, was ich wirklich fühle, nicht was ich fühlen sollte.

Fordern, was ich möchte, nicht immer erst auf Erlaubnis warten

Risiken eingehen, ohne mich immer erst abzusichern.

Um diese Bindungen und Verstrickungen- die meist aus unserem Familien- und Ahnensystem stammen - aufzulösen, ist die Aufstellungsarbeit ein unschätzbar wertvolles Werkzeug. Näheres dazu >>HIER

Eintritt von Saturn ins Tierkreiszeichen Fische – Auflösen von Grenzen

Im März 2023 wechselt ein weiterer langsam laufender Planet das Tierkreiszeichen. Saturn, der Herrscherplanet des Zeichens Steinbock wandert am 7.3.2023 vom Wassermann für 3 Jahre ins Zeichen Fische. Saturn steht für Struktur, Ordnung, Klarheit, Verantwortung, aber auch für Begrenzungen, Abtrennung, Starre, Festhalten und für das Schicksal. Im Zeichen Fische geht es um die Ganzheit, um die Welt hinter der alltäglichen Welt, Spiritualität, Mitgefühl, Intuition, Phantasie, soziales Engagement,… Die Schattenthemen sind u.a. Verwirrung, Lügen, Überflutung und wenig Realitätsbezug. Es ist davon auszugehen, dass sich gewisse Strukturen, Gesetze und Grenzen nicht mehr halten können und sich auflösen werden. Das kann zum einen sehr positiv sein, wie z.B. der Fall der Berliner Mauer, welcher unter diesem kosmischen Energieeinfluss stand. Zum anderen könnte natürlich auch das Flüchtlingsthema verstärkt in den Fokus rücken und wir sind aufgefordert, verantwortungsvolle gemeinsame Lösungen zu finden. Die Angst vor Überflutung kann dazu führen, dass sich die reicheren Länder rigoros abschotten wollen und die Menschlichkeit dabei auf der Strecke bleibt. Ebenfalls bleibt zu hoffen, dass Menschen, welche in sozialen und helfenden Berufen tätig sind, nicht noch mehr aufgelastet wird, da es hier sonst endgültig zu Systemzusammenbrüchen kommen kann, was natürlich auf Kosten von hilfsbedürftigen, kranken, alten und armen Menschen geht. Doch Saturn kann im Positiven auch wie ein Gefäß die oft ausufernden Fische-Energien in eine realisierbare Form bringen, um mit vernünftigen und weitsichtigen Gesetzen und Regeln unser menschliches Zusammenleben verantwortungsbewusst für alle gut lebbar zu gestalten. Außerdem könnten mit Saturn in den Fischen auch diverse Verschleierungs- und Betrugsgeschichten knallhart aufgedeckt, und entsprechende Konsequenzen gezogen werden. Wenn wir erkennen, dass wir alle miteinander verbunden sind, dann fällt es uns auch leichter, dass wir auch nur gemeinsam die Verantwortung für unser Leben als Menschheitsfamilie hier auf Erden tragen können. Wichtig ist es auch, zunächst einmal alle Herausforderungen des Lebens, unser Schicksal anzunehmen. Nur über dieses Annehmen kann eine Integration und damit auch eine Veränderung entstehen.

(Orban/Zinnel/Weller)

SYMBOLON-Karte Saturn in den Fischen (Saturn/Neptun)

Diese Karte heisst „die Moira“ – die Schicksalsgöttin

Nur über das Annehmen des Schicksals entsteht ein Tauwetter in der Seele. Auch wenn es noch so schwer erscheint, geht es darum, einen ganzheitlichen Blick einzunehmen und darauf zu vertrauen, dass alles einem höheren Plan und einer höheren Ordnung unterliegt.


Lilith im Löwen – „Frauenpower“

Von Februar bis November 2023 wandert Lilith, welche in der Astrologie weibliche Urkraft, aber auch deren Unterdrückung und das daraus entstehende Trauma bedeutet, durch das Zeichen Löwe. Hier geht es um eine Zunahme von weiblicher Macht und Stärke, sofern diese authentisch gelebt wird und Frauen nicht versuchen, mit männlichen Attributen Macht zu erlangen bzw. Männer auch ihre innere weibliche Stärke annehmen und leben. Es geht darum, die eigene Strahlkraft natürlich und aus sich heraus zu leben, ohne Angst davor, dann von anderen abgelehnt und ausgegrenzt zu werden. Dazu passt die Rede, welche Nelson Mandela bei seinem Amtsantritt als erster farbiger Präsident Südafrikas zitierte.
Sie stammt von Marianne Williamson („Rückkehr zur Liebe“):


„Unsere tiefste Angst ist nicht, dass wir unzulänglich sind.

Unsere tiefste Angst ist, dass wir unermesslich machtvoll sind.

Es ist unser Licht, das wir fürchten, nicht unsere Dunkelheit.

Wir fragen uns: Wer bin ich eigentlich, dass ich leuchtend, hinreißend, talentiert und fantastisch sein darf?

Wer bist du denn, es nicht zu sein?

Du bist ein Kind Gottes.

Dich selbst klein zu halten, dient der Welt nicht.

Es hat nichts mit Erleuchtung zu tun, wenn du dich kleiner machst, damit andere um dich herum sich nicht verunsichert fühlen.

Wir sollen alle strahlen wie die Kinder.

Wir wurden geboren, um die Herrlichkeit Gottes zu verwirklichen, die in uns ist.

Sie ist nicht nur in einigen von uns; sie ist in jedem Einzelnen.

Und wenn wir unser eigenes Licht erstrahlen lassen, geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis, dasselbe zu tun.

Wenn wir uns von unserer eigenen Angst befreit haben, befreit unsere Gegenwart andere ganz von selbst.”

 

Mondknotenachse Widder-Waage – „den Mutigen gehört die Welt“




Mitte Juli 2023 (bis Januar 2025) wechselt der aufsteigende Mondknoten (=Zuwachs) ins Tierkreiszeichen Widder, wobei sich der absteigende Mondknoten (=das Abgelaufene) immer genau 180° im gegenüberliegenden Zeichen der Waage befindet. Bis dahin sind wir noch mit den Themen der Achse Stier-Skorpion beschäftigt, wo es seit Januar 2022 darum geht, die Schattenthemen des Skorpions (Zwanghaftigkeit, Druck, fixe Vorstellungen, Manipulation, Festhalten an Abgelaufenen…) hinter uns zu lassen und uns auf die positiven Stier-Energien (Wertebewusstsein, Genuss, Geduld, Beständigkeit, Realitätssinn,…) auszurichten. Bei der Achse Widder-Waage geht es nun darum, die natürliche Durchsetzungskraft des Widders mutig und aktiv einzusetzen, besonders für all das, was wir in den letzten Jahren lernen, erkennen und loslassen durften. Nun ist die Zeit des Pioniergeistes gekommen, während Harmonie um jeden Preis, Unentschlossenheit und Scheinanpassung, um Anerkennung von anderen zu bekommen (die Schatten-Themen des Waage Zeichens), sich nun verabschieden sollten. Da die Mondknoten karmische Themen repräsentieren, können die oben beschriebenen Energien als kollektive, karmische Aufgabe gesehen werden.

 

In der Numerologie ergibt die Quersumme des Jahres 2023 die sieben.
Hier geht es um Vertrauen. Wenn wir lernen, zunächst uns selbst zu vertrauen, dann können wir auch anderen und dem Leben Vertrauen schenken.  

 

Finsternisse

2023 finden folgende Finsternisse statt, die astrologisch früher als Künder des Unheils angesehen wurden,
heute aber als transformative Energien gedeutet werden.  

20.4. totale Sonnenfinsternis (bei uns nicht sichtbar) 

5.5  partielle Mondfinsternis (bei uns nicht sichtbar)

14.10 ringförmige Sonnenfinsternis (bei uns nicht sichtbar) 

28.10  partielle Mondfinsternis (bei uns nicht sichtbar)

 

Rückläufige Phasen der Planeten:

Während dieser Phasen stehen die jeweiligen Energien nicht direkt zur Verfügung. Es geht um Innenschau und Aufarbeitung.

Merkur (Kommunikation/Denken): 21.04. bis 15.05.2023, 23.08. bis 15.09.2023, 13.12. bis 02.01.2024

Venus (Liebe/Beziehung):  23.07. bis 04.09.2023 

Mars (Durchsetzung, Kraft, Energie): 30.10.2022 bis 12.01.2023

Jupiter (Sinnfindung, Horizonterweiterung, Wachstum):  04.09. - 31.12.2023 

Saturn (Struktur, Ordnung, Abgrenzung): 17.06. bis 04.11.2023

Uranus (Veränderung, Erneuerung):  24.08.2022 bis 22.01.2023, 29.08.2023 bis 27.1.2024

Neptun (Auflösung, Transzendenz, Ganzheit):  30.06. bis 06.12.2023

Pluto (Transformation, Stirb- und Werde Prozesse):  01.05. bis 11.10.2023





Die Sternenkunde ist es, die eine Seele nötigt, ihren Blick nach dem Überirdischen zu richten,
und sie aus dieser Welt in eine andere führt.

PLATON

 

Wie immer handelt es sich bei der Zeitqualität des neuen Jahres um eine ALLGEMEINE Deutung der astrologischen kollektiven Energien, die uns durch das neue Jahr begleiten. Wie diese auf jeden einzelnen wirkt, kann nur in einer individuellen Beratung anhand des persönlichen Geburtshoroskops erfolgen. Nähere Infos unter www.neela.at 

Dieser Text wurde von unserer Lebe-Bewusst-Partnerin
und langjährigen Astrologin Nadja Ehritz zur Verfügung gestellt

weitere Infos auf der Lebe Bewusst Profilseite Nadja Ehritz
oder direkt auf der Webseite www.Neela.at 


Bilder:
Pixabay
SYMBOLON-Karten (Orban/Zinnel/Weller)





Astrologie Therapeuten, Energetiker, Institute

alle Therapeuten Astrologie | Niederösterreich | Salzburg | Steiermark | Wien





Astrologie Veranstaltungen in Österreich


Methoden/Artikel die Sie interessieren könnten

Liebe dich selbst und überwinde deine Grenzen

Liebe dich selbst  und überwinde deine Grenzen Artikel

Wir können unsere Grenzen überwinden und eine unbändige göttliche Lebenslust entdecken, wenn wir lernen die Liebe und das Schöne im Leben zu sehen.

> weiterlesen

Liebesbrief

Liebesbrief Artikel

Einen Liebesbrief zu schreiben, kann uns dabei helfen, die eigene Selbstliebe zu stärken und neuen Schwung in unsere Partnerschaft zu bringen.

> weiterlesen

Neue Wege aus Stress & BurnOut

Neue Wege aus Stress & BurnOut Artikel

Neue Wege aus Stressreaktionen, die permanent Lebensenergie kosten, finden, um Stress und Burnout präventiv vorzubeugen.

> weiterlesen