Coaching nach Kinderpause

ZURÜCK
Coaching nach Kinderpause Artikel

Sponsoren

Artikel Coaching nach Kinderpause 1Artikel Coaching nach Kinderpause 2Artikel Coaching nach Kinderpause 3Artikel Coaching nach Kinderpause 4Artikel Coaching nach Kinderpause 5Artikel Coaching nach Kinderpause 6Artikel Coaching nach Kinderpause 7Artikel Coaching nach Kinderpause 8Artikel Coaching nach Kinderpause 9Artikel Coaching nach Kinderpause 10Artikel Coaching nach Kinderpause 11Artikel Coaching nach Kinderpause 12Artikel Coaching nach Kinderpause 13Artikel Coaching nach Kinderpause 14Artikel Coaching nach Kinderpause 15Artikel Coaching nach Kinderpause 16Artikel Coaching nach Kinderpause 17Artikel Coaching nach Kinderpause 18

Zurück in die Arbeitswelt

Aufbrechen, ausbrechen, wieder Einsteigen

Coaching hilft Frauen, nach der Kinderpause ihren beruflichen Weg neu zu finden.


„Die Programme, die ich im Studium gelernt habe, sind heute im Museum… muss ich eben bleiben, was ich bin: eine akademisch gebildete Hausfrau.", resigniert Martina (Informatikerin) nach einem abschlägigen Vorstellungsgespräch. Und Friederike (Beamtin), auch schon länger als 10 Jahre bei den Kindern zu Hause, erzählt: „Es gab Tage, da war die Supermarktkassierin meine einzige erwachsene Ansprechpartnerin… Was mir eigentlich am meisten fehlt, ist die Wertschätzung meiner Arbeit, jetzt ist alles so selbstverständlich…".

Auch die Psychotherapeutin Julia Onken beschreibt in ihrem sehr autobiographisch gehaltenen Buch einen ähnlichen Zustand: „Es gab Jahre, da hatte ich das Gefühl, demnächst zu explodieren… Viele Frauen kennen diesen Zustand, den sie nicht zu deuten wissen und der sie krank macht… Begabungsstau heißt das Schlüsselwort, das alles erklärt. Es ist eben eine beschissenen Situation, wenn ich weiß, ich kann reiten wie der Teufel, aber ich habe kein Pferd, sondern bestenfalls ein Dreirad - dann erstarre ich und werde kreuzunglücklich."
Immer wieder schildern Frauen in meinen Seminaren und Coachings ganz ähnliche Erfahrungen. Und sie haben alle eines gemeinsam - den Glaubenssatz „Ich bin nicht gut genug". Ihr Selbstwert ist denkbar niedrig oder gar nicht mehr vorhanden.

Supermami oder Karrierefrau?

Dabei sind Frauen mittlerweile beinahe besser ausgebildet als Männer - im Beruf verdienen sie aber immer noch weniger. Genau das ist jener „gute" Grund, warum in 98 Prozent der Familien immer noch die Frau zu Hause bleibt und Haushalts- und Erziehungsaufgaben allein übernimmt. Dazu kommt, dass in unserer schnelllebigen Zeit Wissen rasch veraltet. Die Architektin, die seit 12 Jahren wegen der Kinder zu Hause geblieben ist, kommt heute in eine Berufswelt, in der es kein Zeichenbrett mehr gibt. Die Informatikerin, die drei Kinder großgezogen hat, wird heute ausgelacht, wenn sie sich in ihrem Beruf bewirbt.
Andererseits erwirbt sich aber jede Frau in der Zeit zu Hause enorme Fertigkeiten. Eine mehrköpfige Familie zu organisieren heißt, einen Kleinbetrieb zu managen! Kinder durch die Schule zu begleiten, erfordert immer mehr pädagogische Fähigkeiten. Die körperliche und gesundheitliche Unterstützung der Kinder lässt Mütter oft zu Heilerinnen werden, die mit Hömoöpathie und Kräutern besser umgehen können als mancher Arzt. Viele Frauen sind in Vereinen tätig, engagieren sich ehrenamtlich, beaufsichtigen den Hausbau, renovieren Wohnungen, schneidern ihre Garderobe selber, gestalten ihr Umfeld, verfolgen kreative Hobbies… In all diesen Tätigkeiten entwickeln Frauen beste, beruflich verwertbare Kompetenzen - doch leider werden diese oft von ihnen selbst nicht als wichtig und wertvoll gesehen und bei Bewerbungsschreiben verschwiegen.

Angst vor der Sehnsucht?

Der Wiedereinstieg nach vielen Jahren Berufspause ist auch eine Chance. Eine Chance, die Männer gar nicht so einfach haben. Will sich ein Mann um die Lebensmitte herum beruflich verändern, dann wird er als „Midlife-Crisler" belächelt - und die meisten bleiben dann halt doch im ungeliebten stressreichen Job… Frauen können die Krise nutzen und noch mal etwas ganz Anderes machen. Zeiten der Veränderung fordern von uns eine Anpassung an die veränderten Lebensumstände und damit die Entwicklung neuer, persönlicher Kompetenzen. Kompetenzen, die uns einmal bei unserem beruflichen Werdegang behilflich sein können.
Hat eine Frau das einmal erkannt, dann kann sie beim Herausarbeiten von beruflichen Vorstellungen eine Vision, einen Traum entwickeln, die Glut unter der Asche neu entfachen, die Sehnsucht schüren, damit sie zur handlungsleitenden Kraft wird. Wie z.B. die 40jährige Marlies, die sich eingestand: „Reisen, fremde Länder waren immer mein Traum - aber in meinem Alter und mit Familie…!?" Heute ist Marlies über die Implacementstiftung des AMS Lehrling als Reisebürofachfrau und sieht um 10 Jahre jünger aus! Klare Visionen können eine ungeheure Kraft entwickeln!
Der erste Schritt liegt also darin, die eigenen Stärken zu erkennen, die Kompetenzen sichtbar zu machen und die Frau zu bestärken, den eigenen Weg zu finden - das ist Aufgabe eines Coach. Ist der Weg einmal gefunden und die Sehnsucht groß genug, passieren die Schritte oft von selbst. Natürlich liegen auch Steine im Weg - das muss auch so sein, sie dienen der Überprüfung der eigenen Motivation. Aber allzu leicht lassen sich Frauen von auch noch so kleinen Kieselsteinen wieder entmutigen, ihren Weg zu gehen. Oft dienen sie auch als Ausrede, die Schritte der Veränderung nicht gehen zu müssen - weil die Angst größer ist als die Sehnsucht. In solchen Phasen des vermeintlichen Rückschlags ist Coaching sehr hilfreich, frau kann sich austauschen mit einer neutralen Person, die ihr „Aus"WEGE und „Um"WEGE aufzeigt. Auch eine kritische Freundin kann in solchen Phasen eine große Stütze sein. Wichtig ist, dass frau nicht alleine ist.

Chance für die Partnerschaft!

Klar - eine solche Stütze könnte auch der Partner sein. Doch beim Partner ist die Gefahr zu groß, dass auch er von Veränderungsängsten geplagt wird. Denn ein beruflicher Wiedereinstieg der Partnerin heißt für den Mann mehr Verantwortung bei Kindererziehung und Haushalt übernehmen. Das Essen steht dann möglicherweise nicht mehr fertig auf dem Tisch, wenn er nach Hause kommt, der Garten ist nicht mehr ganz so ordentlich gepflegt, das Gemüse nicht mehr selbst gezogen, die Hemden nicht immer fertig gebügelt… Und von der Meinung „Ich bring doch eh genug Geld nach Hause, sie hat es nicht nötig zu arbeiten" bis hin zu der Aussage „Meine Frau ist jetzt viel fröhlicher und attraktiver, unsere Partnerschaft hat gewonnen, seit sie ihren eigenen Weg geht!", ist es für den Mann oft ein weiter Weg.
Ein Wiedereinstieg der Frau in den Beruf ist also nicht nur ihre Sache, es muss die Sache beider Partner sein. Und es ist für beide eine Chance, das Bisherige zu hinterfragen und sich weiter zu entwickeln.

Wenn eine Frau wieder die Kraft eines positiven Zukunftsbildes in sich trägt, dann hat sie wieder die Kraft zu handeln und zielsicher dem eigenen Weg zu folgen. Sie tritt dann wieder selbstsicher auf, wirkt authentisch mit einer positiven Ausstrahlung - und das zeigt Wirkung, auch bei potenziellen Arbeitgebern!

Infos zur Autorin:

Mag. Helga Gumplmaier
Soziologin, Lebensberaterin, Coach mit Arbeitsschwerpunkten Karrierecoaching, Laufbahnberatung, Training zu den Themen Arbeit und Gesundheit, beruflicher Wiedereinstieg von Frauen.

Laufende Angebote der Autorin:
• Seminare „Meinen Weg finden"
(Ein Seminar zur beruflichen und persönlichen Neuorientierung für alle Menschen, die in ihrer momentanen Situation unzufrieden sind und diese zum Besseren wenden wollen.)
• Laufbahn- & Karrierecoaching
Einzel-Begleitung bei der Entwicklung des eigenen Lebens-und Berufsweges mit Stärkenanalyse und Visionsarbeit.


(aus WEGE-Ausgabe 2/05 zum Schwerpunktthema "WEIBsbilder"
- mehr erfährst du unter http://www.wege.at)

Herzlichen Dank an WEGE, die uns immer mit interessanten Artikeln versorgt .
Die neue Zeitschrift von WEGE ist demnächst erhältlich. Mehr unter www.wege.at

Ein Artikel von Mag. Helga Gumplmaier


Finden Sie Therapeuten, Energetiker, Institute mit dem Schwerpunkt Coaching in ganz Österreich

CoachingTherapeuten | Energetiker | Institute

Lebe Experten

Praxis im Raum ~ Harald Reiter Shiatsu - Beratung - Meditation in Wien SHIATSU Klassische Arbeitsbereiche von Shiatsu sind: • Stress und Schlafstörungen • Kopfschmerzen und Migräne • Nacken- und Schulterverspannungen • Verspannungen im Rücken und Kreuzschmerzen • Müdigkeit und Antriebslosigkeit • Innere Anspannung und Nervosität • Magen- und Verdauungsbeschwerden • Menstruations- und Wechselbeschwerden • Unerfüllter Kinderwunsch und Schwangerschaft • ADS und ADHS Speziellere Arbeitsbereiche von Shiatsu aus meiner Praxis: Shiatsu in der BGF (Betriebliche Gesundheitsförderung) – u.a. Shiatsu – Praktiker und Trainer für die Caritas Wien Shiatsu in der Gesunheitsvorsorge – Kooperationsparter der SVA (Sozialversicherung der Gewerblichen Wirtschaft) – meine Arbeit wird für den Gesundheitshunderter angerechnet Shiatsu in der Begleitung alter Menschen (auch zuhause oder im Wohn- oder Pflegeheim), Shiatsu bei Krebs Shiatsu in der Begleitung von Psychotherapie (Depressionen, Angstzustände und Panikattacken, ….., auch Traumatherapie) ----------------------------------------------------------------------------------------------------- MEDITATION und EINSICHTSDIALOG Ein wesentlicher Teil unseres Leidens am Leben entspringt unseren Beziehungen zu anderen. Mit dieser Erkenntnis hat Gregory Kramer in den 1990er Jahren eine Meditationsform entwickelt, die die klassische Einsichtsmeditation sehr effektiv ergänzen kann. Ich durfte diese Form von Meditation in einem Achtsamkeits-Retreat kennenlernen und nehme seit 2008 an einer Einsichtsdialog-Gruppe teil. Während dieser Zeit konnte ich die Praxis in Wochenend- und Wochen-Retreats mit Gregory Kramer und Bhante Sukhacitto vertiefen und nehme seit 2017 auch an einem Anleiter – Training mit Gary Steinberg teil. Was für mich die Qualität dieser Praxis ausmacht, ist die Kraft der Präsenz eines Gegenübers in der Meditation für die Entwicklung von Achtsamkeit und Einsicht. STRESSMANAGEMENT UND BURNOUT - PRÄVENTION Mein Arbeitsschwerpunkte in der Beratung sind Stress-Management, Burnout-Prävention und Resilienztraining.

1010 Wien

CoachingTherapeuten | Energetiker | Institute

Lebe Experten


Veranstaltungen, Seminare, Kurse, Voträge, Ausbildungen zum Thema Coaching


Methoden/Artikel die Sie interessieren könnten

Kinder-Balancing

Kinder-Balancing Artikel

Immer mehr verhaltensauffällige Kinder werden durch das KINDER-BALANCING und der EMF Balancing Technique wieder harmonisiert und ins Gleichgewicht gebracht.

> weiterlesen

Verbale und nonverbale Kommunikation

Verbale und nonverbale Kommunikation Artikel

Kommunikation geschieht auf ganz vielen verschiedenen Ebenen, bewusst oder unbewusst.

> weiterlesen

Was heißt hier LIEBE?

Was heißt hier LIEBE? Artikel

Liebe hat nichts mit dem Ego zu tun, sondern bedeutet raus aus der Opferrolle zu gehen und die totale Eigenverantwortung für sein Leben zu übernehmen.

> weiterlesen